zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. August 2017 | 17:40 Uhr

Flüchtlinge im Tierpark

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Tierpark stand am Sonntagvormittag ganz im Zeichen von Flüchtlingen und Heimkehrern. Regine Kracht führte rund 30 Besucher bei bestem Wetter unter dem Motto „Flüchtlinge und Heimkehrer – Was Tier und Mensch zu Zugvögeln macht“ durch den Park. Dabei übernahmen die Biber die erste Rolle als Wiederkehrer. Seit einiger Zeit findet man wieder frei lebende Biber im Naturpark Aukrug.

Den größten Teil der Führung machte jedoch der Wolf als Wiederkehrer in unsere Wälder aus. Regine Kracht erklärte die Wichtigkeit der Wölfe und die Bedeutung von der Zeit der Kelten über die Goten bis hin zur DDR. Der Wolf wandelte sich vom Fressfeind der Menschen zur Furcht einflößenden, aber majestätischen Gestalt der Wälder.

Das Ende der Führung brachte die Gruppe zu einer Nachbildung der Nissenhütte, die in der Nachkriegszeit zum Unterschlupf für viele Menschen wurden. Trotz schlimmster Zustände in den Blechhütten waren sie ein wichtiger Ort, um zu überleben. 190 Hütten boten damals Schutz in Neumünster. besonders oft Flüchtlingsfamilien. Man merkte, dass einige Erinnerungen bei den Teilnehmern der Führung aufkamen, sowohl dankbare als auch grausame. Da bot die kleine Stärkung mit Eierlikör und Schokopuffern eine gute Möglichkeit, um die Gedanken und Erfahrungen miteinander auszutauschen.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2017 | 13:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen