zur Navigation springen

Boostedt : Flüchtlinge feierten beim Schützenfest mit

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

König Timo Jacobsen und Königin Verena Moormann regieren nach der dreitätigen Veranstaltung jetzt für ein Jahr in Boostedt

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2017 | 06:15 Uhr

Neumünster | In Boostedt war drei Tage lang richtig was los, denn die Boostedter Schützengilde von 1965 feierte am Wochenende ihr Schützenfest auf der Schießanlage am Dannbarg.

Am Freitag mischten sich neben den Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr und des Sportvereins, angelockt durch die Musik des Spielmannszuges Neumünster, auch einige Flüchtlinge der Erstaufnahmestelle unter die rund 70 Teilnehmer, die die Majestäten abholten. Rund 100 Besucher fanden sich am Abend bei der 4. Boostedter Schlagernacht ein, auf der der Neumünsteraner Discjockey Wolfgang Breuer den Nerv der Gäste traf und für ausgelassene Stimmung sorgte.

Im Mittelpunkt des Sonnabends stand der öffentliche Schützenball, zu dem zwölf Abordnungen befreundeter Vereine aus Neumünster, dem Kreis Segeberg und Lübeck erschienen. Die Band „Blue Highway“ riss die Ballbesucher mit. „Auch Flüchtlinge als unsere Gäste vergnügten sich auf der Tanzfläche. Das war gelebte Integration“, schwärmte der Vorsitzende der Schützengilde, Edmund Otte.

Gegen 22 Uhr wurde es spannend. Es begann die Königsproklamation. Neue Königin wurde Verena Moormann mit ihren Hofdamen Karin Otte und Jutta Hansen. Der neue König heißt Timo Jacobsen, dem die Ritter Günter Hansen und Harry Dürrbaum zur Seite stehen. Bei den Jugendlichen werden König Nicolas Schulz und Königin Lea Marquardt sowie Prinz Henrik Moormann für ein Jahr regieren. Besonders freute sich Claudia Quielitz darüber, dass sie nach zweijähriger Pause zum vierten Mal als Volkskönigin ausgerufen wurde.

Bei zunächst strahlendem Sonnenschein ging es am Sonntag um 9 Uhr mit einem Flohmarkt auf dem Außengelände weiter. Auch ein Schauer am Mittag konnte den Betreibern der 17 Stände nichts anhaben. Davor hatten die Bogenschützen ein Areal abgesperrt, in dem die Besucher erste Pfeile auf Scheiben in unterschiedlicher Entfernung schießen konnten. Die 18-jährige Sarah-Celina Wohlert aus Boostedt war von ihren ersten Versuchen so begeistert, dass sie sich an den Trainingsabenden am Mittwoch (17 bis 19 Uhr) oder am Sonnabend (13 bis 17 Uhr) etwas genauer mit dem Bogenschießen befassen möchte. Für die jüngsten Besucher war das Ponyreiten ein weiterer Höhepunkt. Außerdem kamen sie am Nachmittag an Spielstationen zu ihrem Recht. Mit der Preisverleihung für das Preisschießen für Jedermann und für Kinder endete das Schützenfest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen