Feuer in Flüchtlingsunterkunft : Flüchtling springt aus brennendem Zimmer

 Fotos: Nyfeler
1 von 2
Fotos: Nyfeler

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückte am Montag zu einem Brand in der Flüchtlingsunterkunft am Haart in Neumünster aus. Die Einsatzkräfte verhinderten Schlimmeres.

shz.de von
13. August 2018, 19:15 Uhr

Gestern Abend gegen 17.30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Neumünster sowie die Freiwilligen Feuerwehren Gadeland und Wittorf, Rettungsdienst, Notärzte und Polizei in die Landesunterkunft für Flüchtlinge am Haart gerufen. Dort brannte ein bewohntes Zimmer im zweiten Obergeschoss. Eine Person sprang aus dem Fenster, eine weitere wurde von Kräften der Berufsfeuerwehr Neumünster gerettet, berichtet die Feuerwehr.

Das Feuer konnte dank gezielter Löscharbeiten im Inneren des Gebäudes und von außen mit der Drehleiter schnell gelöscht werden. Ein Großbrand in diesem Teil der Unterkunft hätte verheerende Folgen gehabt, entsprechend angespannt war die Situation vor Ort.

Da das Feuer in einem der hinteren Gebäude ausgebrochen war, mussten nachrückende Einsatzkräfte mit Leitern über den Zaun klettern, um vom Hydranten, der sich außerhalb des Geländes befand, zum Einsatzort zu gelangen. Passanten halfen bei der Schlauchverlegung durch den Zaun. Die Polizei sperrte das Gebiet ab. Der Haart war stadtauswärts teilweise gesperrt. Die Brandursache sowie die Schadenshöhe wird nun von der Kriminalpolizei ermittelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen