zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. Dezember 2017 | 23:55 Uhr

Flotter Auftakt zum Jubiläum

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

150 Gäste erlebten ein Konzert zum 50. Geburtstag der Andreasgemeinde in Tungendorf

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 12:00 Uhr

150 Gäste erlebten am Sonntag in der Andreaskirche ein Konzert zum Auftakt des 50-jährigen Jubiläums der evangelischen Gemeinde unter dem Motto: Musik aus viereinhalb Jahrhunderten. Es war ein munterer musikalischer Nachmittag und kein rein kirchliches Konzert.

Mit einem für das Land zwischen den Meeren recht ungewöhnlichem Instrument präsentierte sich das Neumünsteraner Telemann-Ensemble zum Jubiläumskonzert der Tungendorfer Andreasgemeinde: Beate Schnitzler-Andersen blies auf einem Alphorn.

Neben dem Telemann-Ensemble unter der Leitung von Christoph Andersen musizierte das Gitarrenensemble Neumünster, das Marco Firrincieli dirigierte. Er lud die Zuhörer zu einer musikalischen europäischen Rundreise ein. Sie begann mit „Michelle“ von den Beatles in England, um sich dann mit der „Italienischen Suite“ von Brigitte Kilp dem Süden zuzuwenden. Es folgte Russland mit Tschaikowskis „Andante“ aus Schwanensee und endete vorerst in Irland: Bruno Szordikowski komponierte die „Connemara-Suite“, benannt nach einer irischen Grafschaft.

Das Gitarrenensemble verabschiedete sich mit einem Wiener Gassenhauer: „O, du lieber Augustin“. Firrincieli flocht historische Überlieferungen zu Augustin ein. Danach folgte von beiden Formationen unter der Leitung von Andersen ein eindrucksvolles mehrchöriges Spiel mit „Toccata Athalanta a 8“ von Aurelio Bonelli. Während die Gitarristen und die Telemann-Bläser im Chor spielten, antworteten die Streicher aus der Vorhalle der Kirche. Die Zuhörer belohnten diesen Vortrag mit lang anhaltenden Beifall.

Im zweiten Teil wurde das Telemann-Ensemble seinem Namen gerecht und spielte „Chaconne f-Moll“ und „Concerto a 7“ von ihrem Namensgeber Georg Philipp Telemann. Das Stück, mit dem die Musiker Beate Schnitzler-Andersen auf dem Alphorn begleiteten, hatte Christoph Andersen komponiert. Die Gäste dankten den Musikern mit kräftigem Applaus.

Der Kirchengemeinderatsvorsitzende Calle Ravn freute sich, dass gerade die beiden Klangkörper das Jubiläum eröffneten, die auch in der Kirche ihre Heimstatt zum Üben haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen