zur Navigation springen

Robuste Konjunktur : Firmenpleiten gehen stark zurück

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zahl der Privatinsolvenzen steigt dagegen seit Jahren

von
erstellt am 26.Sep.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Hält der Trend an, dann dürfte 2015 für Neumünsters Wirtschaft ein gutes Jahr werden. Ablesbar ist das auch an der deutlich abnehmenden Zahl der Unternehmensinsolvenzen. Im ersten Halbjahr mussten gerade einmal 9 Firmen den Gang zum Insolvenzgericht antreten.

Im Vorjahr traf es insgesamt 23 Unternehmen, 2013 waren 34 Unternehmen insolvent, 2012 waren es 49, 2011 waren es 31 und 34 im Jahr 2010. Bei den sonstigen Schuldnern, in erster Linie also den privaten Verbrauchern, stieg die Zahl der Insolvenzen in Neumünster dagegen. Im ersten Halbjahr 2015 gab es beim Amtsgericht schon 115 eröffnete Verbraucherinsolvenzverfahren. Im Jahr 2014 lag die Gesamtzahl der Verfahren bei 202.

„Wir wissen nicht, warum das so ist, aber die Zahl der Verbraucherinsolvenzen steigt stark“, sagt Sibylle Schwenk von der Schuldnerberatung der Diakonie Altholstein, Am Alten Kirchhof. Seit Jahresbeginn wurden dort bereits 126 private Insolvenzverfahren und 32 erfolgreiche außergerichtliche Einigungsversuche bearbeitet.

In der Insolvenzberatung gibt es aktuell 313 Fälle, seit Jahresbeginn suchten 513 Neumünsteraner Rat und Hilfe. „Das sind jetzt schon mehr als im gesamten Jahr 2014“, sagt Sibylle Schwenk. „Viele unser Klienten sind trotz Beschäftigung überschuldet und oftmals im Niedriglohnsektor beschäftigt.“

„Tendenziell bildet die Situation in Neumünster auch die in Schleswig-Holstein und in ganz Deutschland ab“, sagt Michael Bretz. Der Neusser ist Leiter der Wirtschaftsforschung bei der Auskunftei Creditreform. Als Hauptgründe für den signifikanten Rückgang der Unternehmensinsolvenzen nennt Bretz die gute konjunkturelle Lage und die niedrigen Zinsen. Firmen können sich so günstig finanzieren. Bei den Verbraucherinsolvenzen laufe Neumünster aber gegen den Trend. „Wir haben in Schleswig-Holstein einen Rückgang bei den Verbraucherinsolvenzen“, sagt Bretz.

Dr. Martina Tambert-Thomas, die Geschäftsführerin beim Unternehmensverband Mittelholstein, sieht die Situation ganz entspannt. Rund 190 Mitgliedsunternehmen zählt der Verband in Neumünster. In diesem Jahr gab es bei den dort organisierten Unternehmen noch keinen Insolvenzfall, 2014 und 2013 auch nur je einen. Die Industrie- und Handelskammer zu Kiel vertritt 4500 Gewerbetreibende in Neumünster. „Die Konjunktur hält sich robust auf einem hohem Niveau“, sagt Herbert Reinecke aus Neumünsters Geschäftsstelle der IHK.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen