zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. November 2017 | 01:58 Uhr

Boostedt : Findling wurde auf den Kreisel gesetzt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der riesige Stein, der an der Verwaltung stand, wurde zur Neumünsterstraße gehievt.

von
erstellt am 26.Apr.2014 | 07:15 Uhr

Boostedt | Umzug nach 24 Jahren: Gute 16 Tonnen hingen gestern an den armdicken Ketten und Seilen des Spezialkrans, der den großen Findling von seinem bisherigen Standort an der Boostedter Verwaltung auf den Kreisel auf der Neumünsterstraße versetzte.

„Das ist selbst für so einen Kran keine leichte Aufgabe, denn der Stein ist durch seine runden Kanten schwer zu sichern“, erklärte Niels Thomsen, der als Mitarbeiter im Bauamt die rund vierstündige Aktion begleitete. Dennoch klappte das Umsetzen ohne Probleme. Selbst am Kreisel gab keine größeren Behinderungen des fließenden Verkehrs.
Gestiftet wurde der drei Meter hohe Block von Bodo Koch im Jahr 1990. Der Boostedter Kiesgrubenbesitzer hatte ihn in der Grube im Staatsforst Halloh freigelegt und der Gemeinde als schmückenden Hingucker geschenkt.

Vor dem Umsetzen wurde die Erde auf dem Kreisel abgetragen. Die Erde wird im Kieswerk in Boostedt kompostiert und gesiebt, so dass sie wiederverwertet werden kann.

Die Idee, den Findling an einer attraktiveren Stelle aufzustellen, war dabei aus den Reihen der Kommunalpolitik gekommen. Diese hat für die Umgestaltung des Boostedter Kreisels mit
dem Stein sowie einer pflegeleichten Bepflanzung mit Storchenschnabel, Lavendel und Rosen rund 10 000 Euro aus der
Gemeindekasse freigegeben. Den Kreisel soll eine drei
Meter breite Rasenkante begrenzen.

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen