Autodiebe in Einfeld gestellt : Filmreife Verfolgungsjagd

Autohändler Nasir Nasir vor dem gebrauchten, knapp 28.000 Euro teuren Audi Q7, den die Polen mit dem Schlüssel-Tausch-Trick stehlen wollten. Auf den ersten Blick gleicht ein Schlüssel dem anderen. Foto: Ziehm
Autohändler Nasir Nasir vor dem gebrauchten, knapp 28.000 Euro teuren Audi Q7, den die Polen mit dem Schlüssel-Tausch-Trick stehlen wollten. Auf den ersten Blick gleicht ein Schlüssel dem anderen. Foto: Ziehm

Sie legten sich auf die Lauer und stellten den Autodieb: Ein Autohändler in Einfeld fiel nicht auf Masche mit vertauschtem Autoschlüssel herein.

Avatar_shz von
30. November 2012, 10:40 Uhr

Neumünster | Mit einer gesunden Portion Misstrauen und Wachsamkeit vereitelte Autohändler Nasir Nasir am Dienstagabend mit seiner Familie und Freunden den Diebstahl eines Audi Q7 von seinem Autohof an der Kieler Straße 709 in Einfeld. Die Szene endete mit einer filmreifen Verfolgungsjagd. Die alarmierte Polizei nahm an der Schanze zwei tatverdächtige Polen fest, ein Täter konnte aber entkommen.
Die Masche ist nicht neu. Als sich am Montag einer der beiden festgenommenen Polen als "Kunde" verschiedene Autos anschaute und am Dienstag gegen 17 Uhr nochmals einen Audi A3, einen A4 und einen Q7, schöpften Nasir und sein Bruder Mohammed Verdacht. Zwei Limousinen und ein Geländewagen, das passte nicht zusammen. Der Mann war zudem ohne Auto gekommen. Als die Brüder Nasir die Fahrzeuge kontrollierten, zeigte sich, dass der Schlüssel für den Q7, den sie vom Polen zurück bekommen hatten, nicht passte. Er hatte die Schlüssel vertauscht.

Familie legte sich auf die Lauer

Nasir Nasir informierte über 110 die Polizei. Die teilte ihm laut Sprecher Sönke Hinrichs mit, dass wegen eines anderen Einsatzes keine Zivilkräfte zur Verfügung stünden. Die Polizei bot eine Überwachung mit Uniformierten an und riet, den Wagen sicher abzustellen. Nasir Nasir legte sich lieber selbst mit seiner Familie auf die Lauer.
Gegen 21.15 Uhr war es so weit. Das Autolicht des Audi auf dem Hof leuchtete auf. Mohammed Nasir setzte mit seinem Mercedes vor und versperrte dem Dieb die Ausfahrt zur Kieler Straße. Der Mann versuchte, sich zwischen den Autos auf dem Hof zu verstecken und flüchtete dann zu Fuß Richtung Dorfstraße. Da die Schranken dicht waren, machte er kehrt und lief in den Großharrier Weg. Beim Versuch, ihn dort zu stellen, rammte ihn Mohammed Nasir, der mit anderen per Auto die Verfolgung aufgenommen hatte. Der Mann, der am Bein verletzt sein muss, entkam aber ins Moor. Dafür stoppte die Polizei, die mit vier Streifenwagen zur Stelle war, an der Schanze in Höhe des Restaurants einen silberfarbenen BMW mit polnischem Kennzeichen. Die beiden Insassen wurden festgenommen und auf die Wache gebracht.

Nach Randale ist die Familie vorsichtig geworden

Die beiden Polen im Alter von 22 und 24 Jahren sind laut Polizeisprecher Hinrichs bereits als Straftäter in Erscheinung getreten. Da sie aber einen Wohnsitz in Hamburg haben, wurden sie nach der Feststellung der Personalien wieder freigelassen. Mohammed Nasir identifizierte auf dem Foto, das die Polizei machte, den vermeintlichen "Autokäufer" und gab auch eine Beschreibung des flüchtigen Täters. Seine Fingerabdrücke hinterließ er auf Nasirs Mercedes. Die Kripo ermittelt.
Für Nasir Nasir ist das eine organisierte Bande. Die Polizei habe im BMW der Polen etliche gestohlene Autoschlüssel und anderes Beweismaterial sichergestellt. Die Familie Nasir ist gewitzt. "Seit vor zwei Jahren Unbekannte auf dem Hof randalierten, auf den Autos rumturnten und einen Schaden von 150.000 Euro anrichteten, sind wir wachsam", sagte Nasir Nasir.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen