zur Navigation springen

Fest geplant : Feuerwehrverband wird 150 Jahre alt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

1865 schlossen sich Flecken- und Bahnfeuerwehr sowie Brandschutztrupps zusammen. Am 16. Mai findet ein Fest mit Fahnenweihe statt.

shz.de von
erstellt am 18.Mär.2015 | 07:00 Uhr

Neumünster | Am 11. August 1780 gegen 11 Uhr saß der königliche Amtsschreiber Ovens auf dem Amtshaus und hielt Gericht, als plötzlich ein Amtsbote hereinstürzte und schrie: „Es brennt im Hause des Schmiedes Fraun im zweiten Quartier.“ Ovens stürzte hinaus. Als er zur Brandstelle kam, schlugen schon die Flammen aus dem Dach. Nur Augenblicke später loderte es in der daneben stehenden, mit Ernte gefüllten Scheune, der heftige Ostwind drehte auf. Es entwickelte sich nicht der erste, aber der bis dato größte Brand in Neumünster, dem 46 Wohnhäuser und 39 Scheunen zum Opfer fielen.

Eine Feuerwalze überzog die ganze östliche Seite des Fleckens. Es folgten danach immer neue Brandschutzverordnungen, doch bis zur Gründung eines Stadtfeuerwehrverbandes sollten weitere 85 Jahre vergehen. Unter Kirchspielvoigt Mielck schlossen sich 1865 die Fleckenfeuerwehr, die Brandschutztrupps einiger Betriebe und die Bahnfeuerwehr zusammen. Am 16. Mai wird nun das 150-jährige Bestehen mit einer Fahnenweihe und einem Festkommers (siehe Infokasten) im Gefahrenabwehrzentrum gefeiert.

„Der Stadtfeuerwehrverband war einer der ersten in Schleswig-Holstein“, sagt der heutige Geschäftsführer Klaus Maisel. Das Feuerwehrwesen hatte seit jeher einen hohen Stellenwert in der Stadt. Bereits 1868 wurde an der Ecke Bahnhofstraße / Fabrikstraße eine erste Feuerwache gebaut. Der Kaufpreis für den Bauplatz betrug 1000 Taler. „Sie wurde bis 1914 mehrfach umgebaut und erweitert. Im Gebäude waren Spritzenstände, ein Schlauchturm und zwei Wohnungen“, erklärt Peter Kleinjung, der die Chronik des Stadtfeuerwehrverbandes erstellt. Er weiß durch seine Recherchen auch, dass dann turbulente Jahre folgten: „Da Kirchspielvoigt Mielck es nicht verstand, die aus drei Löschkorps bestehende Fleckenfeuerwehr schlagkräftig zu halten, gründete der Männerturnverein eine eigene Feuerwehr. Hauptmann wurde der Fabrikant Theodor Meßdorff. Das war zugleich die Geburtsstunde der heutigen Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte“, sagt Kleinjung.

Immer wieder gibt es in den folgenden Jahrzehnten Großbrände, so 1888 in der Tuchfabrik Albeck, 1891 in der Lederfabrik Locht & Gier, 1905 in der Wollwarenfabrik Bartram & Söhne am Schleusberg und 1915 in der Tuchfabrik Ludwig Simon an der Gartenstraße. 1914 wird die Berufsfeuerwehr gegründet, seither arbeiten professionelle und ehrenamtliche Kräfte eng zusammen.

Der Stadtfeuerwehrverband übersteht beide Weltkriege, wächst nach 1949 weiter an und wird immer leistungsstärker und besser ausgerüstet. Heute ist er die Dachorganisation der sieben Freiwilligen Feuerwehren in Neumünster mit rund 280 Aktiven und wird seit 1993 vom achten Stadtbrandmeister Dr. Klaus-Peter Jürgens geführt. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts hat der Verband unter anderem die Aufgaben, die Aus- und Fortbildung der Mitglieder zu unterstützen und zu fördern, die Mitglieder in ihren wirtschaftlichen und sozialen Angelegenheiten zu betreuen, die Leitung der Berufsfeuerwehr bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen und bei der Brandschutzerziehung und -aufklärung mitzuwirken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen