Tungendorfer Woche : Feuerwehrtage kamen richtig gut an

Merle Witt (von links), Bettina und Charlotte Lohmeier waren gemeinsam mit Reikja Ladewig und Nele Finger (nicht im Bild) die ersten Starter bei der traditionellen Fahrradrallye der Feuerwehr Tungendorf-Dorf.
1 von 3
Merle Witt (von links), Bettina und Charlotte Lohmeier waren gemeinsam mit Reikja Ladewig und Nele Finger (nicht im Bild) die ersten Starter bei der traditionellen Fahrradrallye der Feuerwehr Tungendorf-Dorf.

Trotz der Hitze war die Fahrradrallye am Sonnabend mit rund 30 Gruppen gut besucht. Wehren warben mit Aktionen auch um neue Mitglieder.

shz.de von
06. Juli 2015, 07:00 Uhr

Im Rahmen der Tungendorfer Woche, die Freitag gestartet war, veranstalteten die beiden Stadtteilwehren am Wochenende ihren Feuerwehrtag.

Den Auftakt machte die Freiwillige Feuerwehr Tungendorf-Dorf mit ihrer traditionellen Fahrradrallye. Angst, dass wegen der hohen Temperaturen keiner mitmachen möchte, hatten die Ausrichter nicht. „In 35 Jahren fiel die Rallye nicht einmal aus“, erzählte Gunter Pelz von der Feuerwehr. Bereits am Donnerstag vergangener Woche hatte man die Möglichkeit, sich für die Rallye anzumelden. „Wir hatten elf Voranmeldungen“, sagte Frank Voß vom Festausschuss. Die meisten kommen aber am Veranstaltungstag spontan.

Und so war es auch. Kurz vor Beginn der Rallye radelten mehr und mehr Teilnehmer an, sodass am Ende rund 30 Gruppen, bestehend aus mindestens vier Leuten am Start waren. Die Strecke war 20 Kilometer lang und führte über Tasdorf an den Ortsrand von Schillsdorf und über Großharrie zurück nach Tungendorf. „Unterwegs stellen wir Fragen, die jeder beantworten muss. So stellen wir sicher, dass niemand eine Abkürzung nimmt“, so Gunter Pelz. An fünf Stationen mussten die Teilnehmer an verschiedenen Spielen teilnehmen. „Wegen der Hitze bekommen die Radler an allen Stationen ausreichend zu trinken. Außerdem fahren wir regelmäßig die Strecke ab, damit unterwegs keiner liegen bleibt“, sagte Pelz.

Am gestrigen Sonntag hatte schließlich die Freiwillige Feuerwehr Tungendorf-Stadt eingeladen, die den Schwerpunkt mehr auf Aktionen und Mitgliederwerbung setzte. Kinder wuselten mit Laufzet-teln über den Festplatz oder erledigten Ball- und Wasserspiele. Kjella (5) stellte außerdem ihr Konzentrationsvermögen am „Heißen Draht“ souverän unter Beweis. „Wir haben uns gut mit Sonnenschutz eingecremt, bevor wir hierher gekommen sind“, verriet ihre Mutter Inken John. Auch die Feuerwehr sorgte klassisch mit Wasser für Abkühlung. Aus einem Feuerwehrschlauch ließen sie Wasser herausspritzen, das insbesondere Kinder dazu einlud, immer wieder hindurch zu springen – auch mancher Erwachsener nutzte das sprudelnde Nass als willkommene Abkühlung. Im Minutentakt hallte ein (mal mehr, mal weniger) lauter Knall über das Festgelände. Wehrführer Thomas Dettmann ließ gut abgeschirmt Spraydosen explodieren – mit dem Appell an die Zuschauer, generell und insbesondere bei diesem Wetter keine Spraydosen im Auto zu lassen! „Nicht zuletzt nutzen wir den Tag, um auch neue Mitglieder zu werben. Sie dürfen die Ausrüstung anprobieren oder erste Löschversuche mit einem Strahlrohr ausprobieren. Für uns sind neue Aktive im Alter zwischen 16 und 50 Jahren interessant. Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren vermitteln wir indes gerne weiter an eine Jugendfeuerwehr im Stadtfeuerwehrverband“, sagte Olaf Milde von der Wehr. Weitere Infos auf der Internetseite www.ff-tungendorf-stadt.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen