zur Navigation springen

Grosser Erfolg : Feuerwehrleute liefen auf Platz 23

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei Beamte der Berufsfeuerwehr Neumünster belegten beim internationalen Treppenlauf den 23. Platz unter 344 Mannschaften.

shz.de von
erstellt am 12.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Neumünster | Großer Erfolg für Oberbrandmeister Stefan Kanschat (31, Foto) und Brandmeister Nils Semmelhaack von der Berufsfeuerwehr: Beim internationalen Treppenlauf für Feuerwehr-Teams belegten die beiden am Sonnabend in Berlin den 23. Platz unter 344 Mannschaften.

Für das Erklimmen der 770 Stufen bis zur 39. Etage im Park Inn Hotel am Alexanderplatz benötigte das „Team Mittelholstein“ in voller Einsatzmontur mit Atemschutzgerät exakt 7 Minuten und 52 Sekunden. Es siegte ein polnisches Duo mit einer Zeit von gut 6 Minuten.

Kanschat nahm bereits zum zweiten Mal an dem von der Berliner Feuerwehr ausgerichteten Wettbewerb teil. Im vergangenen Jahr hatte er mit Kollege André Wesemann in 7 Minuten und 50,8 Sekunden den 28. Platz belegt. „Ich bin echt zufrieden, mit einem neuen Teampartner so gut abgeschnitten zu haben“, sagte er gestern zum Courier. Wesemann hatte seinen Start verletzungsbedingt absagen müssen (der Courier berichtete). Auch die Vorbereitungen mit Nils Semmelhaack gestalteten sich schwierig, da dieser kurzfristig erkrankte. „Wir konnten insgesamt nur drei Wochen trainieren. Dafür ist das ein super Ergebnis“, so Kanschat. Er hofft nun darauf, im kommenden Jahr unter die Top 10 zu kommen. „Es bestehen Chancen, dass wir auf einen besseren Startplatz vorrücken und so Vorteile beim Laufen bekommen, weil wir nicht ständig langsamere Teams überholen müssen.“ Doch zunächst will er wieder bei den Feuerwehr-Wettkämpfen im September in Berlin antreten.

Als weiteres schleswig-holsteinisches Team kamen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Trappenkamp auf den 313. Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert