zur Navigation springen

Gasalarm : Feuerwehr kontrolliert Baustelle unter schwerem Atemschutz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Anwohner hatten einen eigentümlichen Geruch aus dem Graben wahrgenommen und die Rettungskräfte alarmiert. Nach 20 Minuten gaben die Helfer Entwarnung

von
erstellt am 24.Apr.2014 | 06:15 Uhr

Nur einen Tag, nachdem im Sager-Viertel ein Bagger umkippte, hat schon wieder eine Baustelle die Feuerwehr in Atem gehalten. In der Viktoriastraße hatten Anwohner Gasgeruch gemeldet, der aus der dortigen Baugrube strömen sollte. Einsatzkräfte mit Atemschutz kletterten in den Schacht und nahmen Messungen vor. Die Polizei sperrte derweil den Bereich ab. Gas konnte mit den Spürgeräten nicht nachgewiesen werden. Allerdings stellte sich heraus, dass eine Entwässerungspumpe einen zwar etwas eigentümlichen, aber gänzlich ungefährlichen Geruch verbreitete. Nach knapp 20 Minuten gaben die Helfer daher Entwarnung und rückten wieder ab.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen