Feuermelder

von
12. Januar 2015, 20:33 Uhr

Das ist nicht lustig. Wegen des starken Sturms hatte Heins Holde am Freitagabend ohnehin große Mühe, in den Schlaf zu kommen – und als sie dank doppelter Baldriandosis endlich in Morpheus’ Reich angekommen war, dauerte der mühsam erkämpfte Schlummer gerade mal zwei Stunden. Dann gab es im Flur ein ohrenbetäubendes Geheul, und nicht nur Heins Holde stand senkrecht im Bett. Hein spurtete aus den Federn in den Flur. Jetzt reicht’s aber! Wütend kletterte er auf einen Stuhl und nahm die Batterie aus dem Feuermelder. Sicherheit hin oder her, in den vergangenen 14 Tagen hatte das kleine Gerät unter der Decke die Tüts immer wieder genarrt und aus heiterem Himmel nervtötenden Alarm gegeben, obwohl weit und breit keine Kerze brannte, geschweige denn ein größeres Feuer. Aber so sehr Hein das Gerät auch inspizierte und durchleuchtete, er fand den Fehler nicht. Auch mit neuester Batterie meldete es weiterhin Fehlalarm. Als Hein sein Leid und das seiner Holden am Sonntagvormittag zufällig seinem Nachbarn klagte, hatte der sofort einen heißen Tipp: „Versuch es mit dem Staubsauger!“ Und in der Tat, nachdem Hein den kleinen Nervtöter intensiv abgesaugt (und dadurch wohl auch innerlich entstaubt?) hatte, funktionierte er einwandfrei. Nie hätte Hein gedacht, dass er ausgerechnet einem Staubsauger einmal entspannten Schlaf verdanken würde.

Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen