zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 00:26 Uhr

Grossfeuer : Feuer verursacht Millionenschaden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Penny-Markt an der Wasbeker Straße wurde ein Raub der Flammen. Die Feuerwehr rettete ein benachbartes Mehrfamilienhaus.

von
erstellt am 12.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Ein Millionenschaden entstand gestern in den frühen Morgenstunden bei einem Feuer im Penny-Markt an der Wasbeker Straße. Der Markt, erst vor wenigen Jahren gebaut, brannte komplett nieder.

Nach Auskunft der Polizei hatten mehrere Anwohner und Passanten gegen 4.45 Uhr die Flammen in dem Gebäude an der Ecke zur Linienstraße entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Als die wenige Minuten später vor Ort eintraf, brannte der Supermarkt bereits in voller Ausdehnung. Außerdem drohten die Flammen auf ein direkt angrenzendes Mehrfamilienhaus überzugreifen. „Wegen des starken Rauches und weil unklar war, ob sich der Brand ausbreitet, wurden alle Mieter aus dem Nachbarhaus geholt“, erklärte Henning Liebke von der Berufsfeuerwehr, der mit seinem Kollegen Thomas Römer als Einsatzleiter über Stunden vor Ort war. 20 Menschen, die in der kalten Nacht ihre Wohnungen verlassen mussten, wurden in einem Bus der Stadtwerke (SWN) betreut.

Letztlich gelang es den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, die durch die Freiwilligen Wehren Stadtmitte, Wittorf und Brachenfeld unterstützt wurden, das Übergreifen der Flammen zu verhindern. Der Penny-Markt brannte jedoch vollständig nieder. „Da war nichts mehr zu machen“, so Liebke. Die Flammen hatten in dem Markt in Leichtbauweise leichtes Spiel. „Da kommt die Decke ohne Vorwarnung runter. In diese Gebäude können wir kaum mehr reingehen“, schilderte der Einsatzleiter.

Während der Löscharbeiten musste die Wasbeker Straße voll gesperrt werden. Gegen 9.30 Uhr war das Feuer aus. Bis in die Mittagsstunden waren aber noch Feuerwehrleute vor Ort. Immer wieder mussten sie letzte Brandnester bekämpfen. Die Betreuungseinheit des Katastrophenschutzes sorgte für die Verpflegung der Einsatzkräfte.

Die Brandursache ist noch unklar. Gestern konnte die Brandruine noch nicht betreten werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen