Polizeibericht : Feuer nach Einbruch: Ermittlungen zur Brandstiftung dauern an

Dichter Qualm drang aus dem brennenden Haus an der Holbeinstraße. Zur Sicherheit war auch ein Notarzt vor Ort.
Foto:
Dichter Qualm drang aus dem brennenden Haus an der Holbeinstraße. Zur Sicherheit war auch ein Notarzt vor Ort.

Das Einfamilienhaus, das in der Nacht zu Montag an der Holbeinstraße in Flammen aufging, wurde angezündet.

shz.de von
23. Januar 2015, 10:45 Uhr

Neumünster | Erste Ermittlungen am Brandort haben den Verdacht bestätigt: Das Einfamilienhaus, das in der Nacht zu Montag an der Holbeinstraße in Flammen aufging, wurde angezündet. „Wir gehen davon aus, dass das Feuer nach einem Einbruch gelegt wurde“, erklärte Polizeisprecher Sönke Hinrichs. Noch ist unklar, ob etwas gestohlen wurde beziehungsweise was die Täter mitnahmen. Nachbarn hatten am späten Sonntagabend gegen 22.20 Uhr plötzlich dichten Qualm gesehen, der aus dem Anbau des Hauses quoll, und die Feuerwehr gerufen (der Courier berichtete). Die beiden Hausbewohner waren zur Tatzeit im Urlaub. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet nach wie vor unter Tel. 9450 um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer vor oder nach dem Brand im Malerviertel etwas Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, sich zu melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen