Containerbrand : Feuer könnte gelegt worden sein

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Container, der sich unter einem Holzverschlag befand. Ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude konnten sie verhindern.
Foto:
1 von 2
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Container, der sich unter einem Holzverschlag befand. Ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude konnten sie verhindern.

Einsatzkräfte mussten an der Boostedter Straße einen brennenden Container löschen. Verletzt wurde niemand.

shz.de von
01. August 2016, 08:00 Uhr

Neumünster | Ein brennender Container an der Boostedter Straße hat am Freitagabend Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten. Menschen wurden nicht verletzt. Die Polizei ermittelt derzeit, wie es zu dem Feuer kommen konnte und schließt Brandstiftung nicht aus.

Die Feuerwehr war gegen 19 Uhr alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte kurz darauf an der Boostedter Straße eintrafen, brannte der rund zwölf Kubikmeter große Container unter einem Holzverschlag auf dem Hinterhof bereits in voller Ausdehnung. Darin befanden sich verschiedene Arten von Fußbodenbelägen. Die Flammen drohten auf das angrenzende Gebäude mit Holzfassade überzugreifen. Das konnten die Feuerwehrleute unter Atemschutz aber mit dem Einsatz von zwei C-Rohren und einem Schaumrohr verhindern. Das Feuer beschädigte den Container, den Verschlag und die Fassade einer Werkhalle.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet, und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken. Die Ursache des Feuers und die Schadenshöhe sind noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen