zur Navigation springen

Schock im Weihnachtsurlaub : Feuer in Neumünster: Es gibt Hinweise auf Brandstiftung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Warum brannte es im Haus in der Wasbeker Straße? Ein Spürhund schlug zwar nicht an, doch die Polizei ermittelt weiter.

shz.de von
erstellt am 29.Dez.2015 | 17:00 Uhr

Neumünster | Einen Tag nach dem verheerenden Brand in einem Einfamilienhaus an der Wasbeker Straße haben am Dienstag die Ermittler der Kriminalpolizei Neumünster sowie ein Brandexperte des Landeskriminalamtes in Kiel mit einem Spürhund das Gebäude und das nähere Umfeld untersucht. Obwohl der Hund offenbar keine Brandbeschleuniger erschnüffelte, verdichten sich die Hinweise auf Brandstiftung. „Wir suchen weiterhin Zeugen, die vielleicht auch an den Tagen vor dem Brand verdächtige Beobachtungen in der Nähe gemacht haben“, sagte Polizeisprecher Sönke Hinrichs.

Die Flammen schlugen aus dem Fenster.

Die Flammen schlugen aus dem Fenster.

Foto: Thomas Nyfeler

Was genau am späten Sonntagabend gegen 22.30 Uhr in oder vor der Garage des Hauses 222 passiert ist, konnte Hinrichs noch nicht sagen. „Die Ermittlungen laufen weiterhin in alle Richtungen. Dass das Feuer gelegt wurde, schließen wir nicht aus.“ Fest steht, dass die Flammen recht schnell auf das geparkte Auto und schließlich auf das Wohnhaus übersprangen.

Das Auto ist vom Feuer komplett zerstört worden.

Das Auto ist vom Feuer komplett zerstört worden.

Foto: Thomas Nyfeler

Der zweigeschossige Bau brannte komplett aus und ist nicht mehr bewohnbar. Neben der Berufsfeuerwehr waren zwei Freiwillige Feuerwehren stundenlang im Einsatz, um ein Übergreifen auf die Nachbarhäuser zu verhindern. Ein benachbartes Carport und der darunter abgestellte Wagen wurden dennoch schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Ob das Brand-Haus abgerissen werden muss oder saniert werden kann, wird ein Gutachter prüfen.

„Im Moment werden die Beweismittel gesichtet“, sagte Hinrichs am Dienstag. Auch die Vernehmungen dauern an. Mit genaueren Ergebnissen rechnet er in der kommenden Woche. Die fünfköpfige Familie, die in dem Haus wohnte, ist nach Angaben von Hinrichs über das Feuer informiert, aber noch nicht aus dem Urlaub zurückgekehrt. Sie muss sich zunächst eine andere Bleibe suchen und wird vermutlich bei Verwandten oder Bekannten unterkommen.

Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 04321/945-0 entgegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen