zur Navigation springen

Rickling : Feuer im Freibad: War es Brandstiftung?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei Dutzend Feuerwehrleute kämpften in der Nacht zum Sonntag gegen die Flammen an. Dennoch ist der Schaden groß. Die Kriminalpolizei ermittelt

shz.de von
erstellt am 14.Okt.2013 | 07:15 Uhr

Erheblicher Sachschaden ist in der Nacht zu Sonntag bei einem Feuer im Freibad in Rickling (Kreis Segeberg) entstanden. Anwohner hatten gegen 1 Uhr früh Brandgeruch und Qualm in der Straße „Grüner Weg“ wahrgenommen und die Feuerwehr gerufen.

Die wenig später eintreffende Feuerwehr sah sich dann bereits mit offenen Flammen am Umkleide- und Technikgebäude des Freibades konfrontiert. Zum Glück gelang es den rund zwei Dutzend Einsatzkräften aus den Ortwehren aus Rickling und Fehrenbötel eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern und damit die völlige Zerstörung des mehrere 100 Quadratmeter großen Flachdaches zu verhindern. Mindestens eine der Umkleiden ist jedoch komplett ausgebrannt, und weitere Räume wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Der hölzerne Dachüberstand hatte auf mehreren Metern Länge in Flammen gestanden; dort klaffen jetzt große Löcher. Menschen waren aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Die Brandursache gibt Rätsel auf: Die Badesaison ist vorüber, und die Technik des Bades und im Gebäude ist bis zum nächsten Jahr stillgelegt. Darum scheidet ein technischer Defekt als Ursache aus. Vorsätzliche Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden: Die Kriminalpolizei ermittelt. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. „Immerhin konnten wir das Schlimmste verhindern“, sagte Wehrführer Ulf-Erik Klinge vor Ort. Es sei ein Glücksfall, dass das Feuer so frühzeitig entdeckt worden sei und der massive Löscheinsatz schnell Wirkung gezeigt habe.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen