Marktschreier : Fetzige Sprüche am Markttag

Der Sommer kann kommen: Günay Schott (links) und Anja Lack haben einen ganzen Karton voller Pflanzen für ihren Balkon gekauft.
Der Sommer kann kommen: Günay Schott (links) und Anja Lack haben einen ganzen Karton voller Pflanzen für ihren Balkon gekauft.

Wochenmarktbesucher genossen die Sprüche von Wurstjan & Co. – Das Nebeneinander funktionierte gut

Avatar_shz von
01. Juni 2015, 07:00 Uhr

Neumünster | Allen vorherigen Bedenken zum Trotz: Das Nebeneinander von Wochenmarktbeschickern und Marktschreiern auf dem Großflecken funktionierte tadellos. Frei nach dem Motto: Konkurrenz belebt das Geschäft hatten die Verantwortlichen der Stadt den Marktschreiern für ihren Besuch den nördlichen Großflecken zugewiesen. Ihre „Kollegen“ vom Wochenmarkt belegten am Sonnabend wie immer den südlichen Teil. „Super, die Jungs“, meinte Erika Schulz. Gerade hatte sie bei „Wurstjan“ eine Tüte voller Fleischwaren erstanden und sich dabei köstlich amüsiert. „Die dunkle hier, das ist keine schwarze Banane, das ist eine Schlagwurst“, hatte der Marktschreier ihr erklärt. Die Wurst sei eine Spezialität aus seiner Heimat, der Magdeburger Börde. „Die können sie getrost liegen lassen. Weihnachten ist die richtig gut“, sagte Jan unter dem Schmunzeln der umstehenden Menge. „Unsere Einkäufe haben mein Mann und ich schon auf dem Wochenmarkt erledigt“, erzählte Erika Schulz. Wenn die Marktschreier in der Stadt sind, gehe sie doppelt gerne einkaufen. „Wir kommen aus dem Saarland. Dort gibt es diese Tradition leider nicht. Ich amüsiere mich hier immer prächtig“. Das tat auch die in der Menge stehende Helga Dargus. „Für mich ist so eine Tüte viel zu groß, außerdem will ich die Sachen probieren, bevor ich sie kaufe. Mir gefällt es, dass man in diesem Jahr so bequem vom Wochenmarkt zu den Marktschreiern schlendern kann. Ich höre hier einfach gerne zu“, sagte die Neumünsteranerin.
Gegenüber hatte Jak Peters aus dem niederländischen Elsterwerda seinen riesigen Laster geparkt: Davor: Palmen, Bananenpflanzen und andere exotische Pflanzen für den heimischen Garten. „Wir sind hergekommen, weil wir unseren gemeinsamen Balkon bepflanzen wollen“, sagten die beiden Nachbarinnen Günay Schott und Anja Lack und zogen glücklich mit einem großen Karton für 35 Euro davon. Auch Ralf Neelsen war extra wegen des Angebots an exotischen Pflanzen gekommen: „Das Angebot der Holländer ist wirklich gut. Die Händler wechseln zwar von Jahr zu Jahr, aber auf die Qualität kann man sich verlassen“, urteilte er.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen