zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 23:45 Uhr

Anscharkirche : Festwoche zum runden Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vor 100 Jahren wurde die Kirche geweiht. Gefeiert wird mit Jubiläumskonzert, buntem Programm im Zirkuszelt und Festgottesdienst

Am 19. September 1913 wurde die Anscharkirche nach zweieinhalbjähriger Bauzeit eingeweiht. Diesen runden Geburtstag ihres Kirchenhauses will die Gemeinde mit einer ganzen Festwoche feiern. Dazu sind nicht nur die etwa 5000 Gemeindemitglieder, sondern alle Menschen im Vicelinviertel eingeladen, Christen wie Nicht-Christen im buntesten Quartier der Stadt.

„Wir feiern unsere Kirche, aber nicht jeder kommt in die Kirche“, sagte Dr. Beate Jentzen vom Kirchengemeinderat. Um Berührungsängste zu nehmen, wird am kommenden Montag von 10 bis 18 Uhr auf dem Kirchrasen ein großes Zirkus- und Festzelt aufgebaut. „Wir benötigen immer noch kräftige Hände, die mithelfen“, sagte Beate Jentzen und verspricht ein buntes Programm für Jung und Alt (siehe Info-Kasten).

Pastor Stefan Bemmé erinnerte an die Anfänge vor 100 Jahren. Umstritten war nicht nur der Bauplatz auf dem ehemaligen Friedhof nahe der Rohwedderschen Fabrik. Bemmé: „Das war vielen nicht repräsentativ genug, ist von heute gesehen aber auch deutliches Programm: Nahe bei den Menschen, ihrer Arbeit und ihrem Leben.“

Bedeutende Zäsuren waren die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg 1944, der schlichte Wiederaufbau und die Neueinweihung 1951. Die Anscharkirche büßte dabei ihren ursprünglich spitz aufragenden Kirchturm ein. Weitere markante Ereignisse waren 1991 die Kirchenbesetzung durch etwa 60 Asylbewerber. Daraus entwickelte sich 1993 ein noch heute sehr reger christlich-muslimischer Dialogkreis. Baulich veränderte die Anscharkirche mehrfach ihr Gesicht. 1993 wurde der Altar neu gestaltet. 2009 wurde nicht nur der Turm saniert, es begann bei der Innengestaltung auch die „Ära in blau“. Bemmé: „Die Anscharkirche musste sich mehr als einmal neu erfinden. Hier findet man Brüche, mit denen wir konstruktiv umgehen.“

Die Feierlichkeiten beginnen am Sonntag, 15. September, mit einem Festkonzert in der Anscharkirche. Gleich vier Chöre laden ab 18 Uhr (Einlass: 17.15 Uhr) zu einem Ausflug in die Romantik ein: Gemeinsam mit drei Solisten präsentieren der Anschar-Chor, Cantica Neumünster, der Elch-Chor der IGS Brachenfeld und die Peter-Pauls-Kantorei Hohenwestedt den 67. Psalm von Ferdinand Thieriot, Josef Gabriel Rheinbergers Orgelkonzert Nr. 2 und als Hauptwerk Felix Mendelssohn-Bartholdys Lobgesang op. 52. Die Leitung haben Sven-Thomas Haase, Norbert Klose und Christian Schröder, an der Orgel ist Kerstin Petersen. Karten (acht bis 18 Euro) gibt es im Kulturbüro, Restkarten an der Abendkasse.

Festwoche 100 Jahre Anscharkirche

Sonntag, 15. September: 18 Uhr Jubiläumskonzert „Romantik Pur“ Anscharkirche.

Montag, 16. September: 10-18 Uhr Aufbau des Zirkuszeltes.

Dienstag, 17. September: 15-17 Uhr Bewegungswelt für Kinder im Krippenalter.

Mittwoch, 18. September: 13.30-15.30 Uhr: Kindertanzgruppe Vicelinschule.15.30-16.30 Uhr: Luftballonaktion „Gute Wünsche“. 16.30-18.30 Uhr: Matthias Meyer-Göllner Mitmachkonzert für Kinder ab drei Jahren. 18.30 Uhr: „The Dance Vicelins“. 19.30 Uhr: Haart-Chor, Konzert zum Mitsingen.

Donnerstag, 19. September: 10-12 Uhr: Nele-Vorlesegeschichten für Kinder ab drei Jahren. 17.30 Uhr: Empfang (geladene Gäste). 19 Uhr: Festgottesdienst in der Kirche. 21 Uhr: Beatles-Coverband „Die Koschmiders“.

Freitag, 20. September: 12-16 Uhr: Zeltabbau mit Freiwilligen.

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert