Polizeibericht : Festnahme nach Brandstiftung an der Bahnhofstraße

Im September musste die Feuerwehr nach einer Brandstiftung mit Verpuffung zu einem Mehrfamilienhaus  an der Bahnhofstraße ausrücken. Jetzt wurden zwei Verdächtige festgenommen.
Im September musste die Feuerwehr nach einer Brandstiftung mit Verpuffung zu einem Mehrfamilienhaus an der Bahnhofstraße ausrücken. Jetzt wurden zwei Verdächtige festgenommen.

Nach einer gefährlichen Brandstiftung an der Bahnhofstraße im Herbst führten Zeugenaussagen die Polizei jetzt auf die Spur von zwei Verdächtigen.

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von
04. März 2014, 06:30 Uhr

Neumünster | Nach einer gefährlichen Brandstiftung im Herbst führten Zeugenaussagen die Polizei jetzt auf die Spur von zwei Verdächtigen. Wie Oberstaatsanwältin Birgit Heß von der Kieler Staatsanwaltschaft gestern mitteilte, wurden am vergangenen Freitag zwei Männer (31 und 37) festgenommen. Sie sollen in der Nacht zum 15. September 2013 gegen 0.30 Uhr an der Bahnhofstraße in einem Mehrfamilienhaus Feuer gelegt haben.

Durch den Brand kam es damals im Treppenhaus zu einer Verpuffung (der Courier berichtete). Fenster zersprangen oder wurden aus der Verankerung gerissen. Der einzige Mieter des ansonsten leer stehenden Hauses blieb zum Glück unverletzt. Gäste einer Party in der Nachbarschaft hatten damals den lauten Knall bis in die Fabrikstraße gehört und die Einsatzkräfte gerufen. 17 Männer der Berufsfeuerwehr waren vor Ort. Brandexperten der Polizei hatten anschließend tagelang Spuren gesichert.

Einer der beiden Festgenommenen soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus Neumünster kommen. Beide Männer sitzen in Untersuchungshaft. Zu weiteren Hintergründen und zum Motiv wurden gestern keine Angaben gemacht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen