Konzert in Neumünster : Festliches Adventskonzert

Auf ein festliches Adventskonzert freuen sich Opernsänger Thomas Mohr sowie Dr. Christa Buchwald (links) und Renate Werner vom Förderverein des Caspar-von-Saldern-Hauses.
Auf ein festliches Adventskonzert freuen sich Opernsänger Thomas Mohr sowie Dr. Christa Buchwald (links) und Renate Werner vom Förderverein des Caspar-von-Saldern-Hauses.

„Thomas Mohr & Friends“ singen zum zehnten Mal im Caspar-von-Saldern-Haus.

Avatar_shz von
06. Dezember 2017, 13:00 Uhr

Neumünster | Es ist eine kleine, aber feine Veranstaltung und inzwischen schon zur schönen Tradition geworden: Zum zehnten Mal laden der Förderverein des Caspar-von-Saldern-Hauses und der Opernsänger Thomas Mohr am Sonntag, 10. Dezember, um 15 und um 19 Uhr zum Adventskonzert ein. „Wir werden mit einer schönen Deko für einen Sternenhimmel im Saldern-Haus sorgen“, verspricht Renate Werner vom Förderverein.

Für den schönen Gesang stehen „Thomas Mohr & Friends“ auf der Bühne. Die Freunde – das sind Studentendeutsche seiner Meisterkurse an der Hochschule für Künste (HFK) in Bremen, an der Mohr seit 2002 eine Professur hat. „Eine Halbtagsprofessur, denn ich bin beruflich viel unterwegs“, sagt der 56-jährige Kleinkummerfelder, der im November die „Missa Solemnis“ in der St. Johanniskirche in Würzburg sang und 2018 als Siegfried im „Ring des Nibelungen“ im Stadt–Theater Minden auf der Bühne stehen wird. Aufgrund der starken beruflichen Beanspruchung mussten auch die Kuhstallkonzerte in diesem Jahr ausfallen (der Courier berichtete). Die sind jetzt auf Pfingsten und Juni verschoben, so Mohr.

Vor zehn Jahren entstand die Idee der Adventskonzerte, als sich der Platz für die Meisterkurse im Rahmen der Kuhstallkonzerte als zu beengt erwies. Gerd Sigel, Vorsitzender des Fördervereins, stellte den Kontakt zu Mohr her, und dieser fühlte sich sichtlich wohl im Saldern-Haus – denn auch der Park bot viel Platz zur Erholung. „Es ist Teil unseres Engagements, Musik und Kultur zu fördern“, sagt Renate Werner. Inzwischen fragen Fangruppen lange vorher nach „ihrem“ Adventskonzert.

Am Sonntag, 10. Dezember, darf sich das Publikum auf sieben Studentendeutsche der Gesangsklasse von Mohr und Prof. Krisztina Laki aus Deutschland, Spanien, den USA, Großbritannien und Serbien freuen, die vom HFK-Dozent Clemens Wiencke am Klavier begleitet werden. Das sind die Soprane Isabelle Serafin, Maria Martin und Virginia Ferentschik, die Mezzosopranistin Gabriella Guilfoil, die Tenöre Felix Heuser und Nick Doig sowie der Bassbariton Jovan Koscica.

„Der erste Teil wird festlich, der zweite Teil weihnachtlich“, kündigt Mohr an. Zu hören sein werden musikalische Leckerbissen für die Adventszeit – eine Gelegenheit zum Innehalten und Besinnen. Geplant sind Werke wie „Sei stille dem Herrn“ von Mendelssohn-Bartholdy, Stücke aus dem Weihnachtsoratorium und die „Echo-Arie“ von Johann Sebastian Bach, „In Dulce Jubilo“ von Buxtehude und „Have you heard the sound“ von Rutter. Ein Klassiker und „Muss“ ist der Weihnachtslieder-Zyklus von Peter Cornelius. Aber auch amerikanisch-beschwingte Weihnachtslieder werden gesungen. Karten kosten 20 Euro (erm. 10 Euro), es gibt sie bei der Konzertagentur Auch & Kneidl, Großflecken, Pavillon, Tel. 4 40 64/-65.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen