zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 16:32 Uhr

Grossflecken : Festliche Stimmung am warmen Feuer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

400 Besucher kamen zur ökumenischen Osterveranstaltung auf den Großflecken. Der Posaunenchor aus Bokhorst sorgte für die Musik.

Neumünster | Zum mittlerweile traditionellen ökumenischen Osterfeuer hatten die vier Innenstadtgemeinden Anschar, Dietrich-Bonhoeffer, Vicelin und die katholische St. Maria-St. Vicelin am Sonntagabend eingeladen. Rund 400 Neumünsteraner nahmen an der Andacht auf den Großflecken teil.

Bereits ab 20.30 Uhr spielte hier der Posaunenchor aus Bokhorst Kirchenlieder, aber auch moderne Kompositionen. Jeder Besucher erhielt von den Pfadfindern eine windgeschützte Kerze sowie auch einen Liederzettel. Gleichzeitig machten sich Menschen aus den Gemeinden in einem Sternmarsch auf den Weg von ihren Kirchen zum Feuerplatz. Die Anschargemeinde trug auf ihrem Weg dabei nicht nur das Osterlicht, sondern auch Fackeln mit sich.

Vorbereitet hatten das Feuer wieder Mitglieder der städtischen Pfadfindergruppen. Anzünden durfte es in diesem Jahr Jeremy Matthießen von den Turmfalken der Anschar-Gemeinde. Hilfe erhielt der junge Mann dabei vom erfahrenen Norman Jäger, der zu den Husberger Pfadfindern gehört.

In der Andacht segneten die Pastoren, Tobias Gottesleben (Dietrich-Bonhoeffer), Julia Weldemann (Gemeindereferentin in St. Maria-St. Vicelin), Stefan Bemmé (Anschar-Gemeinde) und Gerson Seiß (Vicelin) das Osterfeuer und erzählten die Emmaus-Geschichte aus der Bibel. Gemeinsam wurde gesungen und trotz der kühlen Temperaturen war die Stimmung festlich und anheimelnd.
Der Kollekte, die für die Flüchtlingshilfe in der Stadt bestimmt war, schickte Julia Weldemann voraus, dass dies ein Zeichen setzen solle, um deutlich zu machen, dass Menschen die als Vertriebene in Not sind, in Neumünster willkommen sind.

Zum Abschluss servierten die Pfadfinder schließlich heißen Tee. Dieser schmeckte nicht nur gut, sondern trug auch dazu bei, dass die Teilnehmer noch eine Weile länger die schöne Atmosphäre rund um den wärmenden Schein des Feuers genossen.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen