Engspass : Ferien und Hitze: Blutspenden werden weniger

Seit 2006 spendet Daniel Theen aus Groß Kummerfeld bereits Blut.Jessica Kleemann, Mitarbeiterin des Blutspendedienstes Hamburg am FEK, zapft ihn an.
Seit 2006 spendet Daniel Theen aus Groß Kummerfeld bereits Blut.Jessica Kleemann, Mitarbeiterin des Blutspendedienstes Hamburg am FEK, zapft ihn an.

Das Deutsche Rote Kreuz und das Zentralinstitut für Transfusionsmedizin am Friedrich-Ebert-Krankenhaus rufen zu Blutspenden auf.

von
09. Juli 2015, 11:00 Uhr

Neumünster | Das Deutsche Rote Kreuz und das Zentralinstitut für Transfusionsmedizin am Friedrich-Ebert-Krankenhaus rufen angesichts der bevorstehenden Ferienzeit wieder zu Blutspenden auf, um die Patientenversorgung auch über den Sommer zu sichern. Noch seien zwar ausreichend Konserven vorhanden, allerdings habe die Hitze der vergangenen Tage bereits zu einem Rückgang der Spenden geführt, heißt es.

Blutkonserven halten maximal 35 bis 42 Tage. „Wenn die Spender im Urlaub ins Ausland fahren, dürfen sie nach ihrer Rückkehr zwei Wochen bis zu sechs Monaten nicht an die Nadel. Deshalb bitten wir, noch direkt vor dem Urlaub zu uns zu kommen“, sagt Lutz Schmidt, ärztlicher Leiter des Zentralinstituts. Hintergrund der Maßnahme: Die Einrichtung will sichergehen, dass sich der Spender im Ausland nicht mit gefährlichen Krankheiten angesteckt hat. „Selbst in Italien, Spanien, Griechenland oder Ungarn gibt es Erreger, die für Blutempfänger schnell gefährlich werden können, etwa das Nil-Virus“, sagt Schmidt.

Individueller ist die Regelung beim DRK. Hier entscheide ein Arzt, ob nach einem Urlaub im Ausland gespendet werden darf oder nicht, sagt Sprecherin Kerstin Schweiger. Das Rote Kreuz dankt allen Blutspendern noch bis zum 11. September mit einer Armbanduhr. Grundsätzlich gilt: Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte in Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 72. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal. Bei der Blutspende ist der Spendeausweis (FEK) bzw. der Personalausweis (DRK oder Erstspende beim FEK) mitzubringen.

Die Spendezeiten im FEK sind dienstags, mittwochs und donnerstags von 11 bis 14.30 Uhr und 15.15 bis 18.30 Uhr. Beim DRK-Kreisverband an der Schützenstraße 14-16 kann am Sonnabend, 18. Juli, von 13 bis 17 Uhr, am Freitag, 14. August, von 15 bis 19 Uhr und am Freitag, 18. September, von 15 bis 19 Uhr gespendet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen