zur Navigation springen

Wasbek : Fell, Körperbau und Zähne müssen stimmen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auf dem Appelhof in Wasbek wurden die schönsten Teckel gekürt.

Wasbek | „Alles für den Dackel“: Darin waren sich die Besitzer und Züchter aus ganz Deutschland, die sich am Sonntag zur Zuchtschau beim Teckelclub Neumünster auf dem Appelhof in Wasbek trafen, allesamt einig.
„Ohne Teckel geht es nicht. Abends auf dem Sofa hat man einen kuscheligen ‚Schmusehund‘ im Arm. Doch in Wald und Flur zeigt sich bei den lebhaften Vierbeinern dann ebenso der Charakter des ehrgeizeigen Jagdhundes. Deshalb kommt der Dackel auch nie aus der Mode“, erklärte unter anderem Siegfried Wensien aus Todenbüttel.

Im Laufe des Tages wurden 32 Hunde dem erfahrenen Richter Klaus Hornig (Dassel) vorgeführt. Unter die Lupe genommen und kommentiert wurden Kurzhaar-, Langhaar- und Rauhaardackel in den Rassegrößen Kaninchen, Zwerg und Standard. „Spezifische Kriterien, wie zum Beispiel die Fellform, der Körperbau und der Zahnstatus, werden genauestens begutachtet. Insgesamt zählt die Dackelfamilie neun Rassen“, erläuterte der Experte.

Zurzeit hat der Verein rund 120 Mitglieder. „Diese kommen überwiegend aus Schleswig-Holstein. Aber auch einige Hamburger sind darunter“, erzählte der Vorsitzende Jan Auen. In der Ausbildung konzentriere sich der Club auf die Begleithunde- sowie die Welpenausbildung.

Zu den Wettbewerbsteilnehmern zählte auch Franziska Teuner aus Dätgen. Die junge Züchterin trat mit ihrer Langhaar-Schönheit Urmel von den Dümmer Bullerbesen (2) an den Richtertisch. Freuen durfte sie sich nach der Vorstellung und der Runde im Schrittring schließlich über die begehrte Auszeichnung „vorzüglich“. „Dackel sind einfach wunderschön und liebenswürdig“, schwärmte sie von ihren Lieblingen.

Dass sich die lebhaften Vierbeiner im besten Fall auch an der Leine gut benehmen, zeigte sich schließlich beim Schaulaufen im Ring. Dabei verdiente sich auch der Nachwuchs die ersten Sporen. Ihr Können im Umgang mit den aufgeweckten Hunden bewiesen hier unter anderem Jonne-Bro Bonifer (4) aus Büdelsdorf mit Tausendfreunds Fanny, Nele-Marie Iwersen (11) aus Eckernförde mit Tausendfreunds Aura und die Kielerin Michelle Gottschalk (16) mit Jamniks Filius.

Den schönsten Veteranen führte mit Ikarus von den Dümmer Bullerbesen Marie-Luise Teuner aus Dätgen vor. Bei den Kurzhaarteckeln sowie als Gesamtsieger des Tages wurde Tausendfreunds Gesine von Gero und Christine Bonifer (Büdelsdorf) gekürt.

Wotan vom Strootbachtal von Carmen und Hans Frahm aus Kiel machte bei den Langhaarteckeln den besten Eindruck. Und Sandra Finnern aus Rohlstorf konnte sich mit Holly vom Krögsberg als schönsten Rauhaardackel sowie Vazu vom Krögsberg (schönster Jüngstenteckel) über einen Doppelsieg freuen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen