Bronzemedaille : Felix (13) ist der drittbeste Becherstapler der Welt

Felix Zarbock  baut in wenigen Sekunden seine Pyramiden auf und ab.
Felix Zarbock baut in wenigen Sekunden seine Pyramiden auf und ab.

Tungendorfer holt am Sonntag die Bronzemedaille bei der WM in Kanada

von
13. April 2015, 14:30 Uhr

Großer Erfolg für Felix Zarbock bei der Becherstapel-Weltmeisterschaft in Kanada: Der 13-Jährige aus Tungendorf errang in Montreal gestern in der Disziplin „3-6-3“ die Bronzemedaille. Um 19.30 Uhr Mitteleuropäischer Zeit stand das Ergebnis fest. Zu Hause bei Vater Jens und Schwester Juliane (15) war die Freude groß: „Wir sind richtig, richtig stolz auf ihn. Das ist ein fantastisches Ergebnis“, erklärte Jens Zarbock.

Den ganzen Nachmittag über hatte er übers Internet versucht, Kontakt zu Felix und der Deutschen Nationalmannschaft zu halten. Eine Live-Übertragung der Speed-Stacking-WM, wie das Becherstapeln international genannt wird, brach allerdings mehrmals zusammen. So wuchs die Spannung immer weiter, bis endlich der erlösende Anruf von Mutter Gabriele kam, die mit nach Kanada geflogen war. „Felix ist Dritter!“

Allerdings war der Schüler der GS Brachenfeld nicht ganz zufrieden. In seiner Königsdisziplin, dem sogenannten „Cycle“, hatte der Deutsche Speed-Stacking-Meister 2013 und 2014 lange Zeit an zweiter Position gelegen. Doch im letzten Durchgang am Sonntag flatterten seine Nerven, er rutschte nach einem Fehler auf Rang 10 ab. Im „3-3-3“, der dritten Disziplin im Finale, holte Felix schließlich den fünften Rang. Welchen Platz er damit insgesamt belegte, stand wegen des komplizierten Rechenmodus’ bei Redaktionsschluss noch nicht fest. „Er wird aber im guten Mittelfeld liegen“, meinte Vater Jens Zarbock.

Am morgigen Dienstag erwartet die Familie ihren erfolgreichen Sohn in Deutschland zurück.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen