Neumünster : FEK-Neubau wird deutlich teurer

23-12990414_23-55968518_1382712333.JPG von 22. November 2018, 18:02 Uhr

shz+ Logo
FEK-Geschäftsführer Alfred von Dollen (links) und Technik-Chef Matthias von Appen begutachten in der sogenannten Null-Ebene alte Bausünden. In der Bodenplatte, Decke und in tragenden Wänden gibt es Durchbrüche für Leitungen, die die Statik beeinträchtigen.
FEK-Geschäftsführer Alfred von Dollen (links) und Technik-Chef Matthias von Appen begutachten in der sogenannten Null-Ebene alte Bausünden. In der Bodenplatte, Decke und in tragenden Wänden gibt es Durchbrüche für Leitungen, die die Statik beeinträchtigen.

Alte Statik trägt nicht. Neuplanung verzögert Bau um zehn Monate und bringt Mehrkosten von 9,5 Millionen Euro.

Neumünster | Charme hatte der Plan schon, beim zweiten Neubauabschnitt des Friedrich-Ebert-Krankenhauses (FEK) Teile der alten Rohbausubstanz stehen zu lassen. So wollte man Raum gewinnen und Kosten sparen. Doch daraus wird nichts. Im Gegenteil: Es wird teurer und dauert länger. Beim Rückbau offenbarten sich nach und nach die Probleme. „Das Gebäude ist 50 Jahre a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen