Fehlverhalten am Bahnübergang wird bestraft

von
02. Juni 2014, 14:06 Uhr

Erneut ist der Bahnübergang in Nortorf bei geschlossener Schranke überquert worden. Am Sonnabend gegen 9.10 Uhr kreuzte ein Mann trotz geschlossener Halbschranke und Rotlicht den Bahnübergang in Nortorf. Dieses lebensgefährliche Fehlverhalten wurde durch einen Bahnmitarbeiter beobachtet, der sofort die Bundespolizei alarmierte. Den 56-Jährigen erwartet jetzt eine Anzeige, die ihn 350 Euro kosten wird.

Die Bundespolizei weist nochmals auf die Lebensgefahr hin, die am Bahnübergang besteht. Der Bahnübergang darf niemals überschritten werden, wenn die Bahnschranken geschlossen sind und das Rotlicht leuchtet. Schienenfahrzeuge haben am Bahnübergang stets Vorrang. Güterzüge stehen nicht im Fahrplan.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen