Tennis in Neumünster : Favoriten bei den Senior Open dokumentieren ihre Klasse

Kassierte eine überraschende Auftaktniederlage: Stephan Kammerer vom THC Neumünster.

Kassierte eine überraschende Auftaktniederlage: Stephan Kammerer vom THC Neumünster.

Insgesamt 167 Teilnehmer sorgen für 270 Matches. In den Endspielen finden sich fast nur gesetzte Akteure wieder.

DSC_0003 (2).jpg von
25. Oktober 2021, 14:39 Uhr

Mit 270 Matches in vier Hallen an drei unterschiedlichen Standorten (Neumünster, Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen) avancierte die elfte Auflage der Re/Max Senior Open zu einem echten Tennis-Mammutturnier. „Logistisch war das eine Herausforderung, aber es ist alles reibungslos verlaufen. Daran hatten die Akteure mit ihrer fairen Spielweise einen großen Anteil. Nur zwei Mal musste der Oberschiedsrichter eingreifen“, berichtete Cheforganisator Jörgen Michael, der das Turnier als „gelungen“ bezeichnete und schon jetzt an der Auflage fürs kommenden Jahr bastelt.

Punkte für deutsche Rangliste

167 Spieler aus acht Bundesländern in 13 Altersklassen bis hinauf zu den Herren 75 säumten die Felder, der Großteil der Matches wurde in der Blauen Halle (Nobelstraße) abgewickelt. Dabei ging es auch um wertvolle Punkte für die deutsche Rangliste, handelte es sich bei den Senior Open doch um ein Turnier der zweithöchsten Kategorie. „Wir haben insgesamt 550 Bälle verbraucht“, verriet Michael.

Trotz starker Konkurrenz gab es Favoritensiege in allen Altersklassen. In allen Finals standen fast ausschließlich gesetzte Spieler. Die einzige Ausnahme bildete das Feld der Herren 55, wo Jörn Wenger (Pinneberg) überraschend den an Position 2 gesetzten Stephan Kammerer (THC Neumünster) in der Auftaktrunde stolpern ließ und ins Endspiel einzog.

Trafen im Endspiel der Herren 60 aufeinander: Michael Kuhl (links) und der siegreiche Bernd Schorer (TV Ostende), einst Teamkollegen beim THC Neumünster.
Jörgen Michael

Trafen im Endspiel der Herren 60 aufeinander: Michael Kuhl (links) und der siegreiche Bernd Schorer (TV Ostende), einst Teamkollegen beim THC Neumünster.

 

Ex-Europameister am Start

Bei den Herren 60 bezwang der ungesetzte Lokalmatador Michael Kuhl (THC Neumünster) zum Auftakt die Nummer 2, Michael Appelton (Großburgwedel), glatt mit 6:1, 6:1 und wiederholte diesen Erfolg im Halbfinale gegen den an Position 3 gesetzten ehemaligen Leichtathletik-Europameister (!) Erwin Skamrahl (Hannover).

Im Finale unterlag Kuhl in einem der besten Spiele des Turniers seinem ehemaligen THC-Mannschaftskameraden Bernd Schorer (TV Ostende) knapp mit 5:7, 4:6. Für die weiteren Schwalestädter war früher Feierabend. Marco Kollmus (Herren 40), Stefan Meiners (Herren 50) und Carsten Heinz (Herren 55, alle THC) kamen jeweils nicht über das Viertelfinale hinaus.

Die Sieger bei den 11. Re/Max Senior Open:

Damen 30: Monika Malczak (TC Lilienthal); Herren 30: Marc Senkbeil (Jade TG Bremerhaven); Damen 40: Anja Schüler (TK Mölln); Herren 40: Percy Rowlin (Schwartauer TV); Damen 50: Angela Duis (DTV Hannover); Herren 50: Carsten Berend (TSV Sasel); Damen 55: Susanne Veismann (DTV Hannover); Herren 55: Klaus-Peter Elsmann (Oldenburger TeV); Damen 60: Anne Bielfeldt (SV Blankenese); Herren 60: Bernd Schorer (TV Ostende); Herren 65: Manfred Schütt (Harburger SC); Herren 70: Torsten Essl (TC Lütjenburg); Herren 75: Karl-Uwe Panse (Harburger TuHC).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen