zur Navigation springen

Mittelholstein : Fast alle Störche sind schon da

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Naturschutzbund meldet bisher 17 Horstpaare in Mittelholstein.

Neumünster | Fast alle Weißstörche im Großraum Neumünster sind inzwischen zu ihren Standorten heimgekehrt. Das meldet der Naturschutzbund (Nabu), Gruppe Neumünster.

„Bisher haben 18 Paare ihre Horste im Umland besetzt“, berichtet der Ehrenvorsitzende und Storchenbeauftragte des Nabu Peter Hildebrandt. Allgemein waren in diesem Jahr die Großvögel sehr früh, manche schon Ende Februar, aus ihrem Winterquartier zurückgekehrt. In den vergangenen drei Jahren hatten immerhin je 22 Paare der Glücksbringer ihre Horste um Neumünster eingenommen. In Heidmühlen ist bisher leider nur ein Exemplar der Schreitvögel heimgekehrt und wartet noch sehnsüchtig auf eine Partnerin. „In Neumünster-Einfeld, Bargstedt und Großkummerfeld schaut man sehr besorgt in den Himmel, denn hier wurden bisher nur Besuchsstörche gesichtet“, so Hildebrandt. „Doch noch können weitere Exemplare der Langschnäbel aus dem fernen Afrika nach Mittelholstein zurückkehren“, hofft auch der 1. Vorsitzende Dr. Björn-Henning Rickert.

Über ein Storchenpaar freut man sich in Bönebüttel, Großharrie, Loop, Krogaspe, Gnutz, Dätgen, Langwedel, Ellerdorf, Brammer, Meezen, Armstedt, Großenaspe, Bimöhlen, Bimöhlen-Weide, Hitzhusen, Hagen, Weddelbrook und Bad Bramstedt-Bissenmoor. Wegen der frühen Rückkehr und der guten Brutkondition der rotbeinigen Vögel sowie das schon reichliche Nahrungsangebot erwartet der Nabu ein gutes Brutergebnis.  

zur Startseite

von
erstellt am 15.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen