zur Navigation springen

Schultheaterfestival : Fantasien eines jugendlichen Träumers

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

150 Zuschauer spendeten für die Aufführung „Wer bist du, Peer?“ der Holstenschüler beim Schultheaterfestival tosenden Applaus.

Neumünster | Mit klaren Stimmen und einer eindrucksvollen Mimik zogen die Neuntklässler der Holstenschule die rund 150 Zuschauer im Theater der Stadthalle am Donnerstagabend beim Schultheaterfestival in ihren Bann. Unter der Leitung der Lehrerin für Darstellendes Spiel (DSP), Christiane Schulte-Niehus, führten sie das Stück „Wer bist du, Peer?“ auf.

Zum Inhalt: Der 15-jährige Peer (Kalle Neubauer) ist in der Schule ein Außenseiter. Seine Mitschüler lachen ihn für seine Zukunftsträume aus, denn er sieht sich später durch die Welt reisen und auf einer einsamen Insel wohnen. Dabei geraten Fantasie und Wirklichkeit auch mal durcheinander. Mit der oberflächlichen Art seiner Mitschüler kann Peer nichts anfangen, doch sie versuchen ihn immer wieder aus der Bahn zu werfen, nehmen ihn mit zu Partys und überreden ihn, Drogen zu nehmen.

Die neue Klassenkameradin Solveig (Annika Hutt) kann sich ihm nähern, und auch mit seiner Mutter (Charlotte Zieske), die ihn über alles liebt, kann er über seine Fantasien sprechen. Der geheimnisvolle „Verborgene“, gespielt von Nele Hinrichs, hält ihm immer wieder einen Spiegel vor. In verschiedenen Phasen, die mal real und mal irreal sind, bemerkt Peer, dass die Frage, was ihn und sein Leben ausmachen, nicht so leicht zu beantworten ist. Der Schein vieler Dinge trügt.

„Die Geschichte haben die Schüler so gut wie selbst geschrieben“, erzählte Christiane Schulte-Niehus. „Wir überlegten, was gerade aktuell ist, und das ist ja im Moment, nach der Schule durch die Welt zu ziehen.“ Inspirieren ließen sie sich von Henrik Ibsens Drama „Peer Gynt“, auch „Der nordische Faust“ genannt. „Stück für Stück und zuerst mit viel Improvisation ist dann diese Theateraufführung dabei herausgekommen“, erzählte Christiane Schulte-Niehus. Stolz kann sie auch sein, denn die 14- und 15-jährigen Schüler haben innerhalb von zwei Jahren die Kunst des Schauspiels gelernt. „DSP ist ein Wahlpflichtkursus, der für die achten und neunten Klassen angeboten wird. Diese Aufführung war die Abschlussveranstaltung“, erklärte Schulte-Niehus.

Mit tosendem Applaus und stampfenden Füßen wurden die Schüler von der Bühne verabschiedet. Die nächsten Aufführungen folgen am Mittwoch und Donnerstag, 28. und 29. Juni, jeweils um 19.30 Uhr in der Holstenschule.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen