zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 13:32 Uhr

Buntes Fest : Familientag war ein Erfolg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gut 10 000 Besucher strömten am Sonnabend zur neuen Feuer- und Rettungswache ins Gaz.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2014 | 05:00 Uhr

Neumünster | Der Parkplatz war nach einer halben Stunde belegt, an der Aktions-Hüpfburg bildeten sich lange Schlangen, und beim Stadtfeuerwehrverband musste laufend Nachschub von den Kinder-Helmen geholt werden: Der erste Familientag der Berufsfeuerwehr war am Sonnabend ein großer Erfolg. Nach Angaben der Stadt kamen gut 10 000 Besucher zur neuen Feuer- und Rettungswache ins Gefahrenabwehrzentrum (Gaz).

Auf dem Gelände der ehemaligen Hindenburg-Kaserne wurde einiges geboten. Die Besucher erlebten nicht nur Rettungs- und Feuerwehrübungen mit, gegen 16 Uhr mussten die Einsatzkräfte auch zu einem tatsächlichen Unfall auf der Autobahn 215 am Bordesholmer Dreieck ausrücken. Dort hatte sich ein Auto überschlagen.

Die Kinder bestaunten und kletterten auf die Feuerwehrautos, spritzten sich am Strahlrohr bei der Jugendfeuerwehr in den Rang eines Brandmeisters oder hüpften durch das große Aktionsmodul „Feuertaufe“ des Landesfeuerwehrverbandes. Dichtes Gedränge herrschte auch an den Ständen in der Fahrzeughalle des Rettungsdienstes, wo sich Vereine und Verbände präsentierten und Rettungssanitäter Blutdruck, Herzfrequenz und den Blutzuckerwert der Besucher maßen oder mit Interessierten die Herz-Lungen-Wiederbelebung trainierten. Der Kuchen war nach zwei Stunden ausverkauft, die Regie-Einheiten schenkten 1000 Portionen Erbsensuppe aus. „Toll, das alles mal zu sehen“, meinte Beate Winkler aus der Innenstadt, die mit Sohn Kalle (8) gekommen war.

Die Feier hatte am Morgen mit einem Fahrzeug-Konvoi durch die Stadt von der alten zur neuen Wache begonnen. 23 Feuerwehrfahrzeuge fuhren zunächst zum Rathaus, wo Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek, Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras und Stadtrat Oliver Dörflinger eingeladen wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert