zur Navigation springen

LUSTIGE IDEE : Falsche Badestelle in der Innenstadt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine Badestelle mitten in der Innenstadt - das versprach ein Eintrag auf der Internetseite von „Das Örtliche“. Leider ist er falsch.

von
erstellt am 23.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Neumünster | Es wäre so schön gewesen! Eine Badestelle mitten in der Innenstadt – darüber würde sich mancher Neumünsteraner sicher freuen. Doch leider wird aus dem „Baggersee Gartenstadt“ nichts. Das neue Freibad, das im Internet unter www.dasoertliche.de unter dem Serviceangebot „Freibäder finden“ eingestellt wurde, ist wohl ein Scherz.

Eingestellt wurde das neue Freibad auf der Internetseite des Telefonbuchs „Das Örtliche“ offenbar von einem Spaßvogel ohne große Ortskenntnis. Der „Baggersee Rose“ und der „Silbersee“ am Rande der Gartenstadt können eigentlich auch nicht gemeint sein. Denn zum „Baggersee Gartenstadt“ wird im Internet ein Ortsplan der Lütjenstraße eingeblendet. Dort, wo der Mühlenarm der Schwale unterirdisch verrohrt wird, soll das Freibad angeblich liegen. Laut „Das Örtliche“ gibt es dort einen Sandstrand mit Picknickbereich, Gastronomie und Grillmöglichkeit. Und der Eintritt ist auch noch frei.

„Der Eintrag ist uns völlig neu“, erklärte Stadtsprecher Stephan Beitz gestern auf Anfrage. Und er stellte sofort klar: „Der Teich und die Teichuferanlagen sind als Park geschützt und sollen das auch bleiben. Eine Badestelle wird es dort nicht geben.“ Die Stadt will jetzt dafür sorgen, dass der Eintrag im Internet gelöscht wird.

Daniel Wurl, Pressesprecher von der Abteilung Service und Marketing von „Das Örtliche“ aus Frankfurt sagte zu, den falschen Eintrag „umgehend offline nehmen zu lassen“. Wie die Fehlinformation auf die Seite geriet, konnte er allerdings nicht im Detail in Erfahrung bringen. „Momentan kann ich nur sagen, dass der Eintrag von externer Stelle angelegt wurde. Neben Daten, die wir über Partner, Schwimmbäder oder Städte bekommen, ist es generell möglich, auch als Nutzer Freibäder und Badeseen dort einzutragen“, hieß es.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen