zur Navigation springen

Wilhelm-Tanck-Schule : Falsche Antwort beim Kopfrechnen: Liegestütze

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ehemalige der Wilhelm-Tanck-Schule ließen nach 50 Jahren die alten Zeiten Revue passieren.

von
erstellt am 01.Apr.2015 | 12:00 Uhr

Neumünster | Das vertraute Gefühl war immer noch da: Als Jürgen Kirschner gestern Nachmittag durch die Aula der Wilhelm-Tanck-Schule ging, war er begeistert: „Ich habe alles sofort wiedererkannt, es ist immer noch das gleiche Bild wie früher.“ Ähnlich erging es auch den anderen 15 ehemaligen Schülern, die 1965 ihren Abschluss an der Schule gemacht hatten.

Gemeinsam zogen sie durch alte Klassenräume, nahmen das Mobiliar unter die Lupe und stellten fest, dass sogar die Vorhänge noch die gleichen sind wie zu ihrer Zeit. Nur die Sitten waren damals deutlich rauer, erinnerte sich Manfred Heindel: „Wenn wir beim Kopfrechnen eine Antwort nicht wussten, flog entweder ein Schlüsselbund oder wir mussten nach vorne kommen und Liegestütze oder Kniebeugen machen.“

Besondere Erinnerungen hatten die ehemaligen Schüler auch an ihren Musiklehrer, der den städtischen Kinderchor leitete. „Einen Großteil seiner Teilnehmer hat er aus der Schülerschaft rekrutiert. Wir hatten alle eine 1 in Musik – bis wir in den Stimmbruch kamen, dann war es plötzlich nur noch eine 3“, sagte Bernd Nützel.

Joachim Wolter hatte es besonders der frühere Klassenraum angetan. „Aus einem der Fenster flog damals ein Apfel direkt auf die Straße. Es wurde aber zum Glück niemand getroffen“, sagte er schmunzelnd. Wer der Übeltäter war, wollte gestern niemand verraten. Der Klassenzusammenhalt ist eben auch nach fünf Jahrzehnten noch genauso gut wie damals.
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen