zur Navigation springen

Musik macht Schule : Falderaner Bigband überzeugte auf ganzer Linie

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schleswig-Holstein junge Jazz-Elite machte in der Gemeinschaftsschule Faldera ordentlich Dampf

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2014 | 17:00 Uhr

Neumünster | Die jugendliche Jazz-Elite Schleswig-Holsteins gab sich am Dienstagabend in der Gemeinschaftsschule Faldera die Ehre: Vor etwa 100 Gästen zeigte das Landes-Jugend-Jazzorchester (LJJO) sein fabelhaftes Können. „Seit Jahren versuchen wir, die hervorragenden jungen Musiker nach Neumünster einzuladen“, sagte Mitorganisator Ralf Johannsen vom Jazz-Club.

Den Anlass des Auftritts bot die „Schooltour“ des Orchesters, die in Neumünster ihren Auftakt gab. In diesem Rahmen besuchen die Musiker Schulbands und geben den Schülern in Workshops hilfreiche Tipps.

Der Musiklehrer und Leiter der Schul-Bigband, Christoph Rohlfing, war sehr zufrieden: „Die Zusammenarbeit war prima. Die Jugendlichen des Landes-Jugend-Jazzorchesters haben zu den Schülern natürlich einen ganz anderen Zugang.“

Mit frischen Eindrücken versehen, leitete die aus 15 Schülern gebildete Bigband den Konzertabend auch ein: Klassische Bigband-Stücke spielte sie ebenso beschwingt wie Funk oder den Metallica-Hit „Enter Sandman“. Das Publikum klatschte und johlte begeistert.

„Da sind ein paar pfiffige Musiker dabei. Besonders der Schlagzeuger hat etwas, das ist eine Type, aus dem kann etwas werden“, meinte der Zuschauer Uwe Hagge aus Schleswig, der selbst Jazzer ist. Der Schlagzeuger ist der erst elfjährige Tönjes Peters aus der sechsten Klasse, Neuzugang und Jüngster der Band. „Seitdem ich acht bin, spiele ich Schlagzeug. Früher habe ich immer auf dem Fußboden herumgetrommelt", sagte er.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen