Neumünster : Fahrradsicherheit: Regeln können Radler retten

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von 02. Dezember 2018, 16:21 Uhr

shz+ Logo
Polizeisprecher Rainer Wetzel zeigt an der Mühlenstraße in Wittorf den Fahrradschutzstreifen, der mit einer gestrichelten Linie vom Rest der Fahrbahn abgetrennt ist.
Polizeisprecher Rainer Wetzel zeigt an der Mühlenstraße in Wittorf den Fahrradschutzstreifen, der mit einer gestrichelten Linie vom Rest der Fahrbahn abgetrennt ist.

Immer wieder verunglücken Fahrradfahrer schwer, oft sind sie selbst mit Schuld.

Neumünster |   Die Zahlen sind nach wie vor erschreckend. Im Jahr 2017 verunglückten auf Neumünsters Straßen 162 Radfahrer. 155 von ihnen wurden dabei verletzt, 25 schwer und einer tödlich. Ein Drittel der betroffenen Radler war laut Polizeistatistik 2017 Mitverursacher der Misere. Ein typischer Unfall ereignete sich erst vor wenigen Wochen an der Boostedter Straße...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen