Ausstellung : Europäische Quilt-Kunst mit phantasievollen Botschaften

„See You in the Tracks“ heißt der Quilt von Renate Guetlein aus Warthausen, den Astrid Frevert, Direktorin des Museums Tuch+Technik (links), und Museumspädagogin Karin Ruhmöller hier präsentieren.
Foto:
1 von 2
„See You in the Tracks“ heißt der Quilt von Renate Guetlein aus Warthausen, den Astrid Frevert, Direktorin des Museums Tuch+Technik (links), und Museumspädagogin Karin Ruhmöller hier präsentieren.

47 kunstvolle Stoff-Bilder werden gezeigt / Materialien wie Teebeutel, Wachs und Papier werden auch verwendet

shz.de von
22. Mai 2015, 07:00 Uhr

Neumünster | Ein Nachthimmel, übersät mit Sternen, der Grundriss einer antiken Stadt, die Verschmutzung der Meere, der Walfang, eine Collage über einen alten Baum oder der menschliche Verfall – die neue Ausstellung „European Art Quilts VIII“, die gestern Abend im Museum Tuch+Technik eröffnet wurde, zeigt eine spannende Bandbreite von Botschaften, Farben und Formen.

47 jurierte Kunstwerke aus 15 Ländern sind bis zum 23. August zu sehen. Es ist die dritte European-Quilt-Ausstellung im Museum. Die Werke erzählen auch persönliche Geschichten: Renate Guetlein aus Warthausen hat viele Erinnerungsstücke ihres Mannes zusammengefügt, der als passionierter Skiläufer überall in der Welt startete. „See You in the Tracks“ nennt sie ihr Werk. Die kunstvollen Quilts sind nicht nur aus Stoff: Verwendet wurden neben Stoff auch Papier, Wachs, Teebeutel, Plastik und Kunstfasern. „Außerdem werden immer mehr Werke dreidimensional oder hängen sogar freischwebend“, erklärte die Museumschefin Astrid Frevert. Neumünster ist der einzige Standort im Norden, an dem die Ausstellung zu sehen ist.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen