Neumünster : Es wird eng in der Lütjenstraße

Die Stadtwerke haben gestern in der Lütjenstraße mit der Einrichtung ihrer Fernwärmebaustelle begonnen. Die Fußgängerzone ist dadurch eingeengt.
1 von 4
Die Stadtwerke haben gestern in der Lütjenstraße mit der Einrichtung ihrer Fernwärmebaustelle begonnen. Die Fußgängerzone ist dadurch eingeengt.

Stadtwerke richteten ihre Fernwärmebaustelle ein. Auch am Tasdorfer Weg und an der Färberstraße wird gebaut.

von
17. April 2018, 08:15 Uhr

Neumünster | Die rot-weißen Absperrungen zeigen: Die Stadtwerke haben in der Lütjenstraße mit den Modernisierungsarbeiten an ihrem Fernwärmenetz begonnen. Die Fußgängerzone ist dadurch in einem Bereich deutlich eingeengt.

Das führte gestern noch zu einigen Irritationen, denn nicht alle Zulieferer beachteten das Einfahrverbot. Einige Firmen räumten zudem im eingeengten Bereich erst nach Aufforderung ihre Werbeaufsteller wieder weg.

Dass es Einschränkungen geben werde, sei nach den mehrfach und deutlich kommunizierten Vorbesprechungen aber klar gewesen, betonte Klaus Ruser, der Inhaber von Photo Ruser. Das Geschäft liegt an der mit 4,80 Meter engsten Stelle der Lütjenstraße. In den folgenden Wochen verbleibt ein Durchgang von 2,50 Metern. „Mit Staub, Dreck und einem gewissen Lärmpegel werden wir leben müssen“, sagte Ruser. Ob es weniger Kundenfrequenz geben werde, müsse man abwarten.

Ruser rechnet damit, ist aber froh, dass die Stadt den Stadtwerken und der Baufirma den Start der Holstenköste als Frist für den ersten Bauabschnitt gesetzt habe. Zum Stadtfest soll die Lütjenstraße wieder frei und auf einem provisorischen Belag begehbar sein. Erst nach der Köste folgen zwei weitere Bauabschnitte in Richtung Kleinflecken.

Gebaut wird auch an der Färberstraße, die gen Roonstraße gesperrt ist. Hier wird noch bis Freitag, 20. April, eine Absackung im Pflaster beseitigt und eine defekte Induktionsschleife für die Ampelsteuerung repariert.

In Tungendorf gehen die Straßenbauarbeiten in eine neue Phase. Der Tasdorfer Weg ist seit gestern offiziell zwischen der Kreuzung Norder-/Süderdorfkamp/ Am Kamp bis zum Olenhof in Tasdorf gesperrt. Die Asphaltdecke wird bis zum 27. April erneuert. Die Anwohner können ihre Grundstücke aber erreichen.

Am Süderdorfkamp und Norderdorfkamp ist die neue Asphaltdecke schon fertig. Beim SV Tungendorf und der Einmündung der Straße Auwiesen liefen gestern die Restarbeiten. Am Süderdorfkamp passte eine Spezialfirma gestern noch die Schächte an das Straßenniveau an. Die Fahrbahnmarkierungen müssen noch aufgetragen werden. Der gesamte Bereich bleibt für den Durchgangsverkehr noch bis zum 27. April gesperrt. Nur die Anlieger dürfen hier fahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen