zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 06:47 Uhr

Karstadt : Es gibt mehrere Interessenten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Oberbürgermeister Tauras führt Gespräche mit potenziellen Investoren. Was mit Gebäude und Grundstück passiert, ist aber noch offen.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2015 | 06:30 Uhr

Neumünster | In gut acht Monaten endet die lange Geschichte von Karstadt in Neumünster, denn zum 30. Juni hat der Konzern die Schließung des Hauses angekündigt. Was danach mit dem Gebäude passiert, ist noch nicht entschieden, aber Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras ist vorsichtig optimistisch. „Es gibt mehrere potenzielle Investoren, mit denen ich im Gespräch bin“, sagte der OB gestern zum Courier.

Seit die Holsten-Galerie eröffnet ist, erscheint eine attraktive Nachfolgenutzung noch wichtiger, denn schließlich ist das Karstadt-Haus – vom Gänsemarkt aus – das Entrée zum Großflecken. Das sieht auch der OB so. „Ich möchte an dieser exponierten Stelle einen Frequenzbringer, der Menschen von der Galerie zum Großflecken zieht.“ Gleich mehrere Interessenten hätten schon zu Gesprächen an seinem Tisch gesessen. Wer das ist, welche Konzepte gehandelt werden – darüber schweigt der OB sich aus. „Es wurde Verschwiegenheit vereinbart. Aufgrund der Gespräche bin ich aber der Meinung, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Auch mit dem Vertreter des Grundstückseigentümers, einer Hamburger Immobiliengesellschaft, ist der OB im Kontakt. Die Immobilie gehört nach Informationen des Couriers einem in den Niederlanden angesiedelten Immobilienfonds. Allerdings ist auch bekannt, dass die Eigentumsverhältnisse auf dem Parkplatz hinter der Häuserzeile verzwickt sind. Das hatte 2010 auch die Immobiliengesellschaft HBB dazu gebracht, ihre Pläne für das Einkaufszentrum an dieser Stelle zu beerdigen (der Courier berichtete).

In der Gerüchteküche der Stadt werden seit Monaten diverse Pläne für die Zeit nach Karstadt diskutiert. Sie reichen von einer neuen Einzelhandelsnutzung des bestehenden Gebäudes über einen Abriss samt Neubau für Handels- oder Wohnzwecke und ein Hotel bis hin zu angeblichen Plänen für ein Seniorenheim. Auch Abriss und Bau eines großen Parkplatzes werden kolportiert.

Dass die schwer angesagte Modehauskette Primark im Karstadt-Haus einen Markt eröffnen will, muss allerdings als falsches Gerücht angesehen werden. Ein Sprecher des Unternehmens sagte zum Courier: „Zurzeit gibt es keine Pläne für eine Filiale in Neumünster. “

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen