Verkaufspläne : Es gibt einen Interessenten für das alte Polizeirevier

Das ehemalige 1. Polizeirevier an der Parkstraße (links) soll nach wie vor verkauft werden. Nach einer Sanierung gibt es jetzt offenbar einen Interessenten. Sollte der nicht bis Mitte Februar zupacken, wird das Land als Eigentümer das fünfstöckige Gebäude auf dem Immobilienmarkt anbieten.
Das ehemalige 1. Polizeirevier an der Parkstraße (links) soll nach wie vor verkauft werden. Nach einer Sanierung gibt es jetzt offenbar einen Interessenten. Sollte der nicht bis Mitte Februar zupacken, wird das Land als Eigentümer das fünfstöckige Gebäude auf dem Immobilienmarkt anbieten.

Das Land führt derzeit Verkaufsgespräche über die Immobilie an der Parkstraße. Mitte Februar soll die Entscheidung spätestens fallen.

shz.de von
21. Januar 2015, 06:00 Uhr

Neumünster | Nach dem Auszug der Polizei aus dem 1. Revier an der Parkstraße 27 im Mai 2011 laufen jetzt erste Kaufverhandlungen mit dem Land, das Eigentümer der Immobilie ist. Das bestätigte Eugen Witte, Sprecher des Finanzministeriums, auf Anfrage. Bis Mitte Februar hat der Interessent Zeit, konkrete Preisvorstellungen zu äußern. Sollte es bis dahin keinen Konsens geben, wird das fünfstöckige Bürohaus erstmals auf dem Immobilienmarkt angeboten, hieß es. Wer sich für das Haus interessiert, wurde mit Rücksicht auf die laufenden Gespräche nicht bekannt gegeben.

Ursprünglich sollte das Gebäude bereits im vergangenen Sommer in die Vermarktung gehen (der Courier berichtete). „Doch dann wurden wir von einem Kaufinteressenten angesprochen, seitdem werden Gespräche geführt“, sagte der Ministeriumssprecher.

Konkrete finanzielle Vorstellungen von Seiten des Landes gibt es nicht. Allerdings wurden die Mängel, die die Polizei einst nach jahrelangen Problemen in die Flucht trieben, offenbar beseitigt. So wurden seit 2007 nach einem Wasserschaden- und Schimmelbefall nach und nach rund 300  000 Euro in das Gebäude gesteckt. Dichtungen am Flachdach wurden ausgetauscht, Bodenbeläge erneuert und der Schimmel von Experten beseitigt. „Das Gebäude ist saniert“, so Eugen Witte.

Vor knapp vier Jahren hatten Polizei und Kripo ihre Dienststelle fast fluchtartig verlassen und waren an die Alemannenstraße gezogen. Viele Beamte klagten in den alten Räumen an der Parkstraße seit geraumer Zeit über gesundheitliche Probleme. Als Grund wurden gefährliche Stoffe und Schimmel an den Wänden, im Fußboden und auch in der Luft genannt – offenbar eine Auswirkung immer wiederkehrender Wasserschäden in diesen Jahren.

Für einen Käufer gibt der Bebauungsplan der Stadt mehrere Nutzungsmöglichkeiten her. So könnte die ehemalige Dependance der Polizei Geschäfts-, Büro- oder Verwaltungsgebäude werden. Ebenso könnte dort beispielsweise aber auch ein Hotel oder Restaurant betrieben werden. Zu der Immobilie, die sich in das Ensemble des Parkcenters einfügt, gehört laut Finanzministerium auch der Teil der Tiefgarage, der sich unter dem ehemaligen 1. Polizeirevier befindet. Mit einem Abriss des Hauses rechnet derzeit niemand. Welche Pläne der aktuelle Kaufinteressent konkret hat, ist unklar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen