zur Navigation springen

Verkaufsoffener Sonntag : Es fehlte ein wenig die Kauflust

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Einige Geschäftsleute zogen nach dem zweiten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr eine gemäßigte Bilanz.

shz.de von
erstellt am 21.Mär.2016 | 10:00 Uhr

Neumünster | Obwohl gestern offiziell der Frühling Einzug gehalten hat, ließ sich die Sonne nicht allzu oft blicken. Möglicherweise daher zogen einige Geschäftsleute nach dem zweiten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr eine gemäßigte Bilanz.

Torsten Wiegelmann, Marketingmanager des Designer-Outlet-Centers (DOC), sagte: „Der Publikumsverkehr hat später eingesetzt und ist etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Vielleicht sind die Menschen noch nicht richtig in Frühlingslaune.“

Ähnlich äußerte sich Ingrid Först, Geschäftsführerin von Nortex: „Das Kaufverhalten war zurückhaltend. Die Lust auf Frühjahrsware muss noch erst kommen.“ Dafür waren schon um 11 Uhr, also eine Stunde bevor das Sonntagsshoppen in der Stadt losging, viele Besucher in das Modezentrum gekommen, um das Andrea-Berg-Double Wiebke Kollster bei einem Konzert zu sehen. „Etwa 350 Gäste kamen zum Konzert. Es war insgesamt ein guter Sonntag“, so Ingrid Först.

Stefanie Düffert-Mühlstädt, Eigentümerin des Geschäftes Kleiner Floh am Großflecken, meinte: „Es ist zwar gut besucht, aber die Kaufkraft ist nicht ganz so stark. Vielleicht fehlten ein paar Glückshormone durch die Sonne. Ich finde den verkaufsoffenen Sonntag aber sehr gut und würde immer wieder mitmachen.“ Philip Brügge, Chef von Möbel Brügge, konnte hingegen nicht klagen. Er ließ ausrichten, er sei „sehr zufrieden“ mit dem Verlauf des Tages.

Die gute Laune ließen sich die Kauflustigen und Schaufensterbummler auch durch das Wetter nicht nehmen. Junita Kück war mit ihrer Familie extra mit zwei Stunden Anfahrt aus der Nähe von Worpswede ins DOC angereist. „Es macht immer wieder Spaß hier“, sagte sie. Toyin Maiberg und ihre Tochter Andrea aus Neumünster nutzten den verkaufsoffenen Sonntag für ein Frühstück in der Stadt mit anschließendem Einkaufsbummel. „Bei schlechtem Wetter ist das eine tolle Möglichkeit, trotzdem mit der Familie etwas zu machen“, sagte Andrea Maiberg.

Über ein paar Extra-Aktionen hätten sich Madita Steltzer und Fabian Till aus Rendsburg gefreut. „Ein paar Rabatt-Angebote wären toll. Aber insgesamt macht es Spaß, und ich habe etwas Schickes für meine Wohnung und ein Geburtstagsgeschenk gefunden“, freute sich Madita Steltzer. Auch der Osterhase war unterwegs: Er verteilte kleine Leckereien, an die Kinder.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen