Erster Damenelferrat im Land

Zwölf Damen, ein Elferrat:  Präsidentin des neuen Vereins ist Beate Rüchel (vorne links). Foto: hc
Zwölf Damen, ein Elferrat: Präsidentin des neuen Vereins ist Beate Rüchel (vorne links). Foto: hc

Ziel sind gesellige Aktivitäten im Sommer außerhalb der närrischen Session / Erster Auftritt des Vereins am 11. November im Rathaus

Avatar_shz von
21. Oktober 2011, 07:50 Uhr

Neumünster | Eine närrische Premiere wird sich am Freitag, 11. November, um 11.11 Uhr im Rathaus erstmals vorstellen: Es gibt in Neumünster den frisch gegründeten Damenelferrat von 2010 - den einzigen im Lande. Präsidentin des Vereins ist Beate Rüchel (46) vom Carnevalsclub Stadtgarde, Vizepräsidentin ist Doris Voigt (45), Medienbeauftragte der Karnevalsgesellschaft Wittorf. "Das ist im Norden etwas Neues, eine schöne Sache und eine tolle Idee. Man muss mal schauen, wie sich das entwickelt", kommentierte Jens Dormann (46), frisch gewählter Präsident des Norddeutschen Karnevalsverbandes. Laut Beate Rüchel gibt es nach Informationen aus dem Internet bundesweit nur eine Handvoll Elferräte, die aus lauter Damen bestehen.

Inspiriert wurden Beate Rüchel und Doris Voigt auf der Tagung des Bundes Deutscher Karneval im September in Essen. Dort lernten sie auf einem Gala-Abend den 1. Essener Damenelferrat kennen. Die zwei Karnevalistinnen beschlossen: So etwas in Schleswig-Holstein wäre eine Attraktion! Zurück in Neumünster, legte Beate Rüchel los, formulierte eine Satzung und berief eine Gründungsversammlung ein. "Nicht alle der elf eingeladenen Frauen wussten, was ich von ihnen wollte", erzählt Beate Rüchel schmunzelnd. Doch alle waren sofort begeistert von der Idee, und der Verein wurde gegründet. Regina Schütt ist neue Schatzmeisterin, Jessika Schmitt ist Schriftführerin, Gaby Kaack wurde Beisitzerin. Auf der Jahreshauptversammlung des Norddeutschen Karnevalsverbandes begrüßte der aus Altersgründen ausscheidende Präsident Wolfgang Rühmann das neue NKV-Mitglied.

Der Verein, dessen Mitglieder die Farben Schwarz (Anzug), Weiß (Bluse) und Türkis (Halstuch) tragen, wendet sich ausschließlich an Frauen - daher heißt ihr Schlachtruf auch "Neumünster, wei, wei". "Wei" steht dabei für "Weiber". "Es geht uns um die Geselligkeit außerhalb der Session, denn sonst sieht man sich ja fast nicht, wenn die Session zu Ende ist. Unser Ziel ist es, die Karnevalistinnen im Norden durch verschiedene Aktivitäten zusammen zu bringen wie beispielsweise Tanz in den Mai, Grillparty, Ausflüge oder Konzertbesuche. Elferrat ist der Name des Vereins und sollte nicht verwechselt werden mit dem karnevalistischen Elferrat, da wir während der närrischen Session keine Aktivitäten unternehmen", erklärt Beate Rüchel.

Der Damenelferrat ist vereinsübergreifend und auch für diejenigen offen, die nicht in einem Karnevalsverein sind. Beate Rüchel: "Alle Frauen ab 18 Jahren, die Spaß am Feiern und Lust am Organisieren von Aktivitäten haben, sind willkommen." Der Damenelferrat gehört außerdem dem Norddeutschen Karnevals-Verband, dem Bund Deutscher Karneval und der Närrischen Europäischen Gemeinschaft an.

Wer mitmachen möchte, findet über Google die Facebook-Seite des Vereins oder nimmt per Mail Kontakt auf (beate-ruechel@foni.net oder rosi-voigt@web.de).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen