zur Navigation springen

Trakehner Hengstmarkt : Erste Sattelkörung stieß auf großes Interesse

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gute Premiere für den Kleinen Galaabend und die Junghengste unter dem Sattel. Viel Lob gibt es für die neue Holstenhalle

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Heute ist es soweit: Nach der Premiere des kleinen Galaabends von gestern Abend mit weit mehr als 1000 Besuchern geht der Trakehner Hengstmarkt heute seinem Höhepunkt entgegen: Die mit Spannung erwartete Körung der Junghengste steht an. Um 13 Uhr wird die Körkommission verkünden, welche der 35 Anwärter für die Zucht zugelassen werden. Auch die runderneuerte Holstenhalle wird vom fachkundigen Publikum sehr gelobt.

Auf großes Publikumsinteresse stieß gestern ebenfalls die erste Sattelkörung von dreijährigen Hengsten, an der vier Kandidaten teilnahmen. „Die Käufer haben mit der Bewertung unter dem Sattel eine sicherere Aussage über die mögliche Entwicklung des Pferdes. Doch natürlich stellt die Ausbildung im Beritt auch einen erheblichen Kostenfaktor für die Züchter dar“, erläuterte der Vorsitzende der Körkommission, Lars Gehrmann, die Vor- und Nachteile.

Seit Donnerstag bewerten die fünf Experten die jungen Hengste der Züchter, die sich den Trakehnern verschrieben haben. Gestern standen dazu das Freispringen sowie die Musterung auf dem Dreieck auf dem Programm. Mit großem Interesse beobachteten die rund 2000 Besucher zunächst den Auftritt der Hengste im Parcours, in dem ihre Springveranlagung unter die Lupe genommen wird. Das bedarf großer Umsicht. Besonderes Lob erhielt dafür Harm Sievers aus Tasdorf, der für das Freispringen verantwortlich zeichnete. „Er sorgt immer wieder dafür, dass sich jedes Pferd bestmöglich zeigen kann“, hieß es dazu anerkennend aus den Reihen der Züchter.

Heute nun folgt bereits ab 8 Uhr das Freilaufen des jungen Trakehner-Nachwuchses. Beurteilt wird dabei der korrekte Gang des Pferdes. Mit dieser Prüfung vervollständigt sich das Bild, das der Hengst bei der Kommission hinterlässt.

Anschließend beginnt die Auktion der Reitpferde, Fohlen und nicht gekörten Hengste. Und heute Abend dürfen sich die Gäste dann auf den (ausverkauften) großen Galaabend freuen, bei dem, wie schon am Freitag, der französische Meister der Freiheitsdressur, Jean François Pignon, seine Kunst des „Pferdeflüsterns“ zeigen wird. Am Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr folgt schließlich die Prämierung und die Auswahl des Siegerhengstes und des Reservesiegers.

Zum dritten Mal findet während des Hengstmarktes außerdem das Finale des TSF-Dressurpferdechampionats statt. Das Turnier wird am Sonntag ab 13 Uhr geritten. Den Schluss des 52. Trakehner Hengstmarktes bildet dann ab 13.30 Uhr die Auktion der Prämienhengste, der Zuchtstuten mit Fohlenverlosung sowie der gekörten Hengste.







zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen