Tag der Befreiung : Erste Kranzniederlegung zum 8. Mai in Neumünster

meyer_gunda the real-.jpg von 08. Mai 2020, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Frank Hornschu (DGB, von links), Henning Köster (Verdi), Silke Leng (Friedensforum) und Annick Grosborne (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes ) legten den Kranz nieder.
Frank Hornschu (DGB, von links), Henning Köster (Verdi), Silke Leng (Friedensforum) und Annick Grosborne (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes ) legten den Kranz nieder.

Verdi, DGB, Friedensforum und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes fordern: 8. Mai soll Feiertag werden.

Neumünster | Am heutigen Freitag jährt sich zum 75. Mal die Niederschlagung des deutschen Faschismus und das Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 1945. Anlässlich dieses Gedenktages haben Vertreter von Verdi, DGB, Friedensforum und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Neumünster erstmals einen Kranz an der zentralen Gedenkplatte im Friedenshain niederge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen