zur Navigation springen

Tradition : Erntedankfest mit Theateraufführung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

100 Padenstedter feierten ihr traditionelles Erntedankfest und sahen sich dabei die Komödie „Een paar Pund toveel“ an.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Das Erntedankfest hat in Padenstedt mittlerweile eine 100-jährige Tradition – und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Mehr als 100 Gäste konnte Bürgermeister Carsten Bein in diesem Jahr in der Mehrzweckhalle begrüßen.

Das Fest zeigte der Landbevölkerung ursprünglich zum Ende der Erntezeit, wie schwer das tägliche Brot erarbeitet werden musste. Heute, in Zeiten der Supermärkte, muss zwar keiner mehr in den Wintermonaten mit den mühsam eingebrachten Feldfrüchten über die Runden kommen. Dennoch führt das Erntedankfest die Dorfbewohner immer noch zusammen, betonte der Bürgermeister erfreut.

Musikalisch eingeläutet wurde die Feier vom Padenstedter Singkreis. Dann standen diesmal örtliche Laienschauspieler im Mittelpunkt. Sie melden sich nach zweijähriger Pause mit der Komödie „Een paar Pund toveel“ von Klaus Kessler und Jan-Christoph Matthies zurück.

Ort der Bühnenhandlung ist eine Diätklinik für Frauen. Die Frauenwelt gerät jedoch aus den Fugen, als eine Rentnerin ihren erwachsenen Sohn mitbringt. Der ist schnell Hahn im Korb und wird von den Frauen nach allen Regeln umworben. Doch den Sohn plagen zunächst in der Diätklinik kräftige Hunger- und keine Liebesgefühle, bis eine Bäuerin nach viel Situationskomik sein Herz gewinnt.

Seit Januar hatten Regina Riechel als Leiterin der Diätklinik, Dagmar Zander (Verkäuferin), Antje Beckmann (Bäuerin), Angelika Heeschen (Schauspielerin), Waltraud Cramer (Rentnerin), Wilfried Toelstede (Sohn der Rentnerin) und Lothar Martin (Hausmeister) ihre Rollen einstudiert. Die Truppe glänzte durch Enthusiasmus, Elan, große Disziplin und natürlich durch reichlich Liebe zum plattdeutschen Laientheater. Verdienter Applaus der begeisterten Zuschauer war ihnen nach zwei Stunden Theater sicher.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen