zur Navigation springen

Kinobühne: : „Erlesene Welten“ berührten das Publikum

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Organisatoren der Filmreihe sind zufrieden. Wegen des starken Zuschauerandrangs soll es künftig noch mehr Filmvorführungen geben.

von
erstellt am 02.Mai.2014 | 08:45 Uhr

Neumünster | Vor voll besetztem Haus endete jetzt die vierte Spielzeit der Kinobühne. Mit dem Dokumentarfilm „Erlesene Welten“ der Grimme-Preis-Trägerin Beatrix Schwehm zeigten die Organisatoren der Reihe, Kulturbüro-Leiterin Johanna Göb und Arne Sommer von der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein, noch einmal einen Streifen, der tief berührte und zum Nachdenken anregte.

Der Film begleitet drei mobile Bibliotheken in Kenia, der Mongolei und Bangladesch. Um die Bücher an ihre Bestimmungsorte zu bringen, nehmen die Bibliothekare dabei abenteuerliche Reisen und ungewöhnliche Transportmittel in Kauf. So entwickelte der Architekt Mohammed Rezwan in Bangladesch Bibliotheksboote, die auch die abgelegenen Dörfer des immer wieder von Überschwemmungen heimgesuchten Landes erreichen.

In der Mongolei dagegen nutzt der Kinderbuchautor Jambyn Dashdondog unter anderm Autos und Pferde, um zwei kleine Kartons mit Lesestoff in die Steppen des Hochlandes zu bringen. Und im kenianischen Busch ist Abdullahi Osman auf Kamele angewiesen, um die Bücher in die Siedlungen der Nomadenstämme zu bringen.

Beatrix Schwehm ist in ihrem neuen Film jedoch nicht nur gelungen, die Herausforderungen des Transports und der Organisation herauszuarbeiten. Viel mehr noch erzählt sie in sensiblen Bildern von großen und kleinen Lesern, für die ein Buch eine hart erkämpfte Pause im armutsgeprägten Alltag bedeutet. Die engagierten Initiativen der Bibliothekare eröffnen ihnen Zugang zu Wissen und Bildung, die sonst unerreichbar für sie bliebe.

„Erlesene Welten“ ist eine wunderbare Huldigung an das Buch und dessen Möglichkeit, Einfluss auf das Leben von Menschen zu nehmen.

Die Reihe Kinobühne im Theater in der Stadthalle war wieder ein voller Erfolg. Die Vorstellungen waren bereits nach 20 Minuten ausverkauft. Viele Karteninteressenten waren leer ausgegangen. Johanna Göb versprach Abhilfe. „Wir werden die Anzahl der Vorstellungen zukünftig verdoppeln, um dem Ansturm gerecht zu werden“, erklärte sie. Der Vorverkauf zur fünften Auflage der Kinobühne startet Anfang November. Weitere Infos gibt es im Kulturbüro, Kleinflecken 26, und über den Newsletter, der unter www.neumuenster-tourismus.de im Internet bestellt werden kann.

 

 

 

 

 







Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen