zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

11. Dezember 2017 | 01:53 Uhr

Anscharkirche : Erinnerungen aus 100 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum Geburtstag der Anscharkirche hat Pastor Stefan Bemmé eine 148 Seiten starke Festschrift erstellt.

von
erstellt am 14.Nov.2014 | 13:20 Uhr

Neumünster | 450 Arbeitsstunden liegen hinter Stefan Bemmé – doch der Pastor der Anscharkirche bereut keine einzige. Ein Jahr lang hat er recherchiert, getextet und seine Ergebnisse grafisch umgesetzt, um anlässlich des 100. Geburtstages der Anscharkirche eine Festschrift vorzulegen.

Das 148 Seiten starke Werk erzählt die Geschichte des Gotteshauses und der Menschen, die damit verbunden sind. „Ich wollte bewusst keine Ahnenreihen von Pastoren und Kirchenvorständen präsentieren. Vorrang hatte das, was die Menschen erlebt haben. Geschichte entsteht aus Geschichten“, sagt der Pastor überzeugt.

So hat sich der Anschar-Chronist beispielsweise erzählen lassen, wie nach den schweren Kriegszerstörungen ein Mann auf dem stumpfen Kirchturm saß und die goldenen Kugeln polierte. Weitere Fotos, Texte und Kapitel beschäftigen sich unter anderem mit dem Wiederaufbau der Kirche, dem Mauerfall, der NS-Zeit oder dem Boden, auf dem die Kirche steht – dabei handelt es sich um einen alten Friedhof.

Viele der Geschichten stammen aus mündlichen Überlieferungen und wurden von Stefan Bemmé in Schriftform gebracht. „In der Festschrift finden sich viele Texte und ganze Themenbereiche, die verloren gegangen wären, wenn wir sie nicht auf diese Weise festgehalten hätten“, sagt er. Zahlreiche Menschen sind dem Aufruf der Pastoren gefolgt, ihre eigenen Geschichten einzuschicken. Was sich daraus entwickelte, war für beide nicht nur spannend, sondern häufig auch sehr bewegend. „Die Festschrift ist ein wandelndes Lexikon über Anschar geworden“, lobt Angelika Doege-Baden-Rühlmann die Arbeit ihres Kollegen. Besonders am Herzen liegt ihr das Kapitel zur „Ära in blau“, das sich mit der Neugestaltung der Kirche beschäftigt, die seit 2009 in neuem Licht erstrahlt.

Den Erscheinungstag der Chronik haben die beiden Anschar-Pastoren bewusst gewählt. „Wir wollten die Festschrift erst zum Abschluss der Feierlichkeiten herausbringen, damit wir diese noch dokumentieren können“, erklärt Angelika Doege-Baden-Rühlmann.

Erhältlich ist die Chronik zum Preis von 5 Euro beim Gottesdienst am 16. November, der um 18 Uhr in der Anscharkirche beginnt. Danach kann die Festschrift zum Preis von 8 Euro im Gemeindebüro, Tel. 4 80 68, erworben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen