„Kinderküche auf Tour“ : Erfolgsrezept aus Gadeland

Unter der Aufsicht von Betreuerin Janin Tiedemann schneiden Alissa (6) und David (7) Schnittlauch für das Hauptgericht, eine Bolognese mit Gemüse, Rindfleisch und Vollkornnudeln.
1 von 2
Unter der Aufsicht von Betreuerin Janin Tiedemann schneiden Alissa (6) und David (7) Schnittlauch für das Hauptgericht, eine Bolognese mit Gemüse, Rindfleisch und Vollkornnudeln.

Die Klasse 1d der Grundschule gewann einen Einsatz der „Kinderküche auf Tour“ des Kinderschutzbundes.

von
08. Mai 2015, 08:00 Uhr

Neumünster | Für viele Kinder der Klasse 1d der Grundschule Gadeland war es die erste Erfahrung mit Messer, Zitronenpresse und Möhrenschäler: Statt normalem Unterricht stand gestern Vormittag Kochen auf dem Stundenplan. Die Klasse hatte als eine von sieben Schulen einen Einsatz der „Kinderküche auf Tour“ gewonnen.

Hinter dem Projekt verbirgt sich der Landesverband des Kinderschutzbundes, der die Kinder durch aktive Mitarbeit an eine gesunde, ausgewogene Ernährung heranführen möchte. Finanziert wird die Aktion vom Sparkassen- und Giroverband.

Kinder aus ganz Schleswig-Holstein hatten die Möglichkeit, beim Kinderschutzbund ein Rezept einzureichen, das nicht nur lecker, sondern vor allem auch gesund ist und sich leicht zubereiten lässt. Die siebenjährige Emelie zog dabei das große Los. Ihr Lieblingsgericht, eine Bolognese mit fettarmem Rindfleisch, Gemüse und Vollkornnudeln, wurde von den Experten ausgewählt.

Mit einem Bus voller Küchenutensilien und Zutaten machte die Kinderküche zwei Stunden lang an der Schule Station. Zubereitet wurden neben dem Gewinner-Rezept auch ein Apfel-Möhren-Salat, Gemüse-Muffins und Obstspieße.

Der sechsjährige Philip war mit Feuereifer dabei und sammelte seine ersten Erfahrungen beim Äpfel-Schneiden: „Ich habe das noch nie gemacht, aber es macht total Spaß.“ Fünf Betreuerinnen unterstützten die Kleinen und erklärten, worauf es beim Umgang mit Messer und Herd ankommt.

Lehrerin Regina Schulz-Hildebrandt lobte die Aktion als „absolut wertvoll. Gesunde Ernährung ist zwar auch Teil des Lehrplans, aber wenn das Thema von außen an die Kinder herangetragen wird, dann hat es noch mal eine ganz andere Signalwirkung.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen