zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Oktober 2017 | 23:05 Uhr

Melanie Dekker : Energie traf auf Spielfreude

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sängerin Melanie Dekker und ihre Musiker begeisterten das Publikum im ausverkauften Volkshaus.

shz.de von
erstellt am 20.Apr.2015 | 07:00 Uhr

Neumünster | „Wenn man vorher nicht zusammen geprobt hat, können die besten Sachen entstehen“, verriet Stefan Rapp nach dem Konzert. Zweieinhalb Stunden hatte der Gitarrist gemeinsam mit dem Schlagzeuger Eddy Cichosz und der Sängerin und Songschreiberin Melanie Dekker auf der Bühne des ausverkauften Volkshauses gestanden und dem Publikum einen wunderbaren Abend beschert.

Zeit für gemeinsame Proben gab es nicht, denn die Kanadierin Dekker war erst am Sonnabend, dem Tag ihres Auftritts, in Hamburg gelandet und hatte sich sofort auf den Weg nach Neumünster gemacht. „I have got a plane voice“ (Ich habe eine Flugzeugstimme), begrüßte sie die 90 Gäste mit einem strahlenden Lächeln. Die Stimme noch etwas rau, doch von Jetlag keine Spur. Voller Energie stimmte sie den sehr persönlichen Song „Blush“ an, nicht ohne vorher zu erzählen, dass sie mit diesem Lied jedes ihrer weltweiten Konzerte beginne.

Gefühlvolle Countrymusik erfüllte den Raum vom ersten Takt an. Das Publikum wippte begeistert auf den Stühlen. Zwischen den einzelnen Liedern entzückte die sympathische Kanadierin ihre Gäste mit kleinen Anekdoten. „Es gibt einen großen Unterschied zwischen Kanada und Deutschland“, erklärte sie den Besuchern. „Im Gegensatz zu Ihnen hängen wir keine Eier in die Bäume“, sagte Dekker schmunzelnd. Sie fügte an: „Vielleicht sollte ich diese Idee mit nach Kanada nehmen.“

Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte Dekker eine Nähe zum Publikum hergestellt, die es ihr ermöglichte, sämtliche Gäste zum Mitsingen zu bewegen. „I am a hippie“ schallte es begeistert durchs Volkshaus.

„Die Frau ist ein Phänomen“, meinte Dieter Spiske in der Pause. „Ich habe bereits drei ihrer Konzerte besucht und jedes Mal bin ich wieder von der Herzenswärme überwältigt, die Melanie Dekker ausstrahlt“, sagte der Fotograf.

Reiner Murr konnte dem nur beipflichten. Der Neumünsteraner Gitarrist lobte vor allem die ausdrucksstarke Stimme der Sängerin und die Spielfreude von Gitarrist Stefan Rapp. „Wie der sein Instrument beherrscht und die Sensibilität, mit der er Sound-Effekte einsetzt, das ist schon außergewöhnlich“, urteilte der Besucher anerkennend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen