zur Navigation springen

EKN-Kanurennsportler werden in Niedersachsen "geparkt"

vom

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Brandenburg | Auf einen erfolgreichen Auftritt blicken die Nachwuchs-Wassersportler des Ersten Kanu-Klubs Neumünster zurück. Bei der 22. großen internationalen Brandenburger Regatta auf dem Beetzsee platzierten sich die Schwalestädter in der Spitzengruppe. Sechs Mal erreichten EKN-Aktive den jeweiligen Endlauf. Neben Athleten aus Deutschland gingen Sportler aus Dänemark, Österreich, der Schweiz, Tschechien und Ungarn an den Start.

Über 5000 m landete Janko Knabe im Einer der Jugendklasse unter 36 Startern auf Platz 4. Er musste sich lediglich dem amtierenden Deutschen Meister Jonas Draeger aus Potsdam, dem amtierenden Dänischen Meister Emil Skovgård sowie dem Potsdamer Talent Eric Trocha geschlagen geben. Christoph Krebs erreichte über 2000 m Platz 14, während Nils Eric Rahm auf derselben Distanz Pech hatte. In aussichtsreicher Position liegend, musste er das Rennen aufgeben, da ein Konkurrent im intensiven Positionskampf in der Wende mit dem Paddel unter Wasser Rahms Steuerpinne zerstört hatte und das Boot des Neumünsteraners damit manövrierunfähig war. In der Altersklasse der Schüler A landete Robert Haack im Kajak-Einer über 2000 m den 21. Platz unter 44 gestarteten Booten.

Weitere Endlaufteilnahmen jeweils über 500 m verbuchten Knabe (Platz 5) und Krebs (Rang 8) im Einer der Jugend, der EKN-Vierer der Jugend mit Knabe, Krebs, Rahm und Marvin Huth (Platz 8), Robert Haack in einem niedersächsischen Vierer der Schüler A (Rang 8)sowie Suray Peters bei den Schülerinnen A im Zweier mit der Hannoveranerin Paula Franklin (Platz 5) und im Vierer der Renngemeinschaft Nord (Rang 4). Pech hatte Neumünsters Lena Rulle, die den Einzug in den Endlauf über 500 m nur um fünf Hundertstelsekunden verpasste.

Übrigens: In den offiziellen Ergebnislisten tauchen bei den EKN-Athleten Vereine aus Niedersachsen auf, wie etwa der KC Hannover bei Knabe und Krebs. Da der schleswig-holsteinische Landesverband das Bilden von Renngemeinschaften untersagt - im Gegensatz zu den anderen Landesverbänden -, werden die Neumünsteraner in dieser Saison in Niedersachsen "geparkt". Schließlich wollen sie sich auch in Zweiern und Vierern beweisen, was mangels Personals im EKN-Dress nicht möglich wäre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen