zur Navigation springen

„Ice Bucket Challenge“ : Eiskalte Geburtstagsüberraschung für den OB

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras und Gastronom Thomas Hildebrandt nahmen an der „Ice Bucket Challenge“ teil.

Neumünster | Gestern wurde auch Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras beim weltweit um sich greifenden „Ice-Bucket-Challenge“-Fieber herausgefordert – von der Neumünsteranerin Dorit Jacholke. Um Punkt zwölf Uhr stand er gemeinsam mit Gastronom Thomas Hildebrandt vor der Rathaustreppe, um sich einen mit Eiswürfeln gefüllten Eimer über den Kopf kippen zu lassen. Und das zu seinem Geburtstag. „Geteiltes Leid ist halbes Leid“, kommentierte Hildebrandt, der ebenfalls eine kalte Dusche bekam.

Noch tropfnass stellte Olaf Tauras sofort die Bilder auf Facebook, um die nächsten Kandidaten herauszufordern. Er nominierte Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek, den Gadelander Führer der Freiwilligen Feuerwehr, Heiko Kaack, und den VfR Neumünster mit dem 1. Vorsitzenden Gerd Grümmer. Hildebrandt bittet den Präsidenten des Rotary-Clubs Neumünster-Vicelin, Dr. Michael Klinger, Eberhard Junghans, einen Berufskollegen aus dem Schwarzwald, und Schwimmlegende Kirsten Bruhn zur Eiswette. Sie haben 24 Stunden Zeit, die Herausforderung anzunehmen. Wer kneift, muss 100 Dollar zahlen.

Die „Ice-Bucket-Challenge“ ist eine Erfindung einer US-amerikanischen Organisation, die Menschen mit der unheilbaren Krankheit ALS (Amytropher Lateralklerose) hilft und zugleich die Erforschung des Nervenleidens vorantreibt. Zahlreiche Prominente wie Bill Gates oder Helene Fischer haben bisher mit ihrer Eisdusche dieses Vorhaben unterstützt und in kurzer Zeit rund 50 Millionen Dollar gesammelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen